Aktuelle News

ROB FARR (ex-Warrior Bassist) verstorben!!

Gerade erreichte mich die Nachricht von Ayres Rock Management. Rob wurde nur 58 Jahre alt und starb friedlich am 09.11.2021 im Schlaf. Hier das Statement vom ehemaligen Bandkollege Dave DuCey: "I'm in shock. My friend Rob Farr passed away yesterday. We played in a band together for 8 years (National Dust) and it's hard to believe that it's true. We played in Sturgis together in '06 and '07 and countless other gigs.. We played together at the Bang Your Head Festival in 2009 in Germany, and Rocklahoma the same year with Warrior. We played together at the Keep It True Festival again in Germany with Warrior in 2014. I recorded 2 albums with him in National Dust ('The Road Is My Home' and 'National Dust III') and an album with Warrior ('The Wars Of Gods And Men') back in 2004. He always had a huge, beautiful smile and loved playing his bass guitar and had a true love for music. He will be sorely missed. Rest In Peace, Rob!!"
 
Danke für die Musik & Gute Reise


BILL J. TSAMIS gestorben

Warlord- und Lordian Guard-Gitarrist William Bill" J. Tsamis ist gestorben. Die Todesursache ist offiziell noch unklar, allerdings berichtete der Musiker bereits in unserem Warlord-Interview von 2013 von einer langjährigen Krankheit, mit der er stets zu kämpfen hatte. Mit seiner Band hat er unter anderem auch Hammerfall den Weg geebnet, die den Warlord-Klassiker Child Of The Damned" auf ihrem 1997 erschienenen Debüt Glory To The Brave" gecovert hatten. Mit Warlord veröffentlichte er vier und mit seiner zwischenzeitlichen Band Lordian Guard zwei Alben. Bill wurde 60 Jahre alt. Was bleibt, ist die Musik. Gute Reise!



TAWNY KITEAN ist gestorben

Die rothaarige Schönheit, den meistern Rockern aus den Whitesnake Videos der späten 80er-Jahre bekannt, oder von den Cover-Artworks der Ratt Schallplatten "Ratt" und "Out Of The Cellar" (die wir Jungs alle einmal gerne zum Date ausgeführt hätten), ist am 07.05.2021 verstorben. Die Schauspielerin ("Gwendoline", "Bachelor Party") starb 59jährig in Newport Beach, Kalifornien, in ihrem zu Hause. Die Todesursache bleibt bislang unbekannt. R.I.P. und Gute Reise...



MANTICORA - neue Tourdaten!!!

Due to the ongoing worldwide pandemic, the Danish metal-pioneers, Manticora, had to postpone their European tour, which was to take place in May/June 2021, but the venues and agents have acted fast and more or less re-booked the entire tour, which has now been scheduled for May/June 2022.

The re-scheduled tour for May/June 2022 is as follows:
12.05: Bambi Galore, Hamburg, Germany
13.05: Hads Herred Rock festival, Gylling, Denmark
20.05: Turock, Essen, Germany
21.05: Podium Duycker, Hoofddorp, The Netherlands
22.05: Hedon, Zwolle, The Netherlands
24.05: South Of Heaven, Bilzen, Belgium
25.05: La Boule Noire, Paris, France
26.05: Z7, Pratteln, Switzerland
27.05: Secret Place, Montpellier, France
28.05: Rock 'n Eat, Lyon, France 
29.05: 7'er Club, Mannheim, Germany
31.05: Backstage, Munich, Germany
03.06: Escape Metal Corner, Vienna, Austria
...with 4 more dates to be added!

Statement about the tour by Kristian Larsen (guitars):
With the World, shutting down to an extend where culture have had to take serious blows, it sadly came as no surprise that we - as so many others - also had to postpone our European tour from 2021 to 2022. We have decided to take a step back, re-work our entire outfit and come back even stronger on the other side of this crazy pandemic, so the fans who have patiently waited another year for this tour to happen will get an even more optimized show from us.
We can't wait to present this new and improved version of the band and the fans better prepare to get Manticorized!

Untraditionally - as is always the case with Manticora - the tour is presented by none less than 13 webzines, in stead of one large sponsor, trying out a new business-method that could work for independent bands for the future.

The webzines are:

Metalheads
Lords Of Metal
Actainfernalis
The Metal Mag
The Black Planet Zine
Rockcastlefranken
Metal Temple
Crossfire Metal
Dutch Metal Maniac
Rock Area
Metalnews.pl
Progressive Waves
Twilight Magazine

Check out the band's latest video from last year's amazing album here and visit Manticora's SoMe pages for information about events, tickets and further dates/news....and SPREAD THE NEWS!

Video link: https://youtu.be/Nrpm_xoPyIc
-

MANTICORA have released 9 critically acclaimed albums, since 1999, and toured numerous times around Europe, North America and Japan + played at prestigious festivals, such as Wacken Open Air, Sweden Rock Festival, Copenhell, Karmøygeddon, ProgPower USA, etc.

Line-up:
Kristian Larsen - guitars
Lars F. Larsen - vocals
Stefan Johansson - guitars
Kasper Gram - bass
Lawrence Dinamarca - drums

Discography:
Roots Of Eternity (1999)
Darkness With Tales To Tell (2001)
Hyperion (2002)
8 Deadly Sins (2004)
The Black Circus - part 1 (2006)
The Black Circus - part 2 (2007)
Safe (2010)
To Kill To Live To Kill (2018)
To Live To Kill To Live (2020)

Bibliography:
To Kill To Live To Kill (2018)

Manticora Live:
2021:
21.05.2021: DK - Sønderborghus, Sønderborg
12.06.2021: PL - Progresja, Warsaw
27.08.2021: DK - Næstved Metalfestival, Næstved
03.09.2021: DK - Gimle, Roskilde

2022:
12.05.2022: DE - Bambi Galore, Hamburg
13.05.2022: DK - Hads Herred Rockfest, Gylling
20.05.2022: DE - Turock, Essen
21.05.2022: NL - Podium Duycker, Hoofddorp
22.05.2022: NL - Hedon, Zwolle
24.05.2022: BR - South Of Heaven, Bilzen
25.05.2022: FR - La Boule Noire, Paris
26.05.2022: CH - Z7, Pratteln
27.05.2022: FR - Secret Place, Montpellier
28.05.2022: FR - Rock 'n Eat, Lyon
29.05.2022: DE - 7er Club, Mannheim
31.05.2022: DE - Backstage, Munich
03.06.2022: AT - Escape Metal Corner, Vienna
...much more to come...

Manticora online:
www.manticora.dk
www.facebook.com/manticoraband
www.instagram.com/manticoraband
https://manticora.bandcamp.com/

Video link:
"Katana - Death Of The Meaning Of Life" (2020 semi-lyrical video from the album "To Live To Kill To Live")
https://youtu.be/JfXzNOJKn2Y

"Eaten By the Beasts" (2020 video from the album "To Live To Kill To Live")
https://youtu.be/Nrpm_xoPyIc

"Echoes Of A Silent Scream" (2018 video from the album "To Kill To Live To Kill")
https://www.youtube.com/watch?v=YhqZtxtqAoQ&list=RDYhqZtxtqAoQ&start_radio=1

Label:

ViciSolum Records


Publishing:

Enorm Music GmbH


Distribution:
www.soundpollution.se

Endorsement:

Engl Amplifiers
Sandberg Basses & Strings
Meinl Cymbals
Pro-Mark sticks
Evans Drumskins
Solar Guitars



DORO – „Love Me In Black“

Rare Diamonds Productions / Rough Trade
2 LP (White Vinyl) erscheint am 30.04.2021

Nach dem großartigen Erfolg ihres Best Of-Albums „Magic Diamonds“, das auf ihrem eigenen Label „Rare Diamonds Productions“ veröffentlicht wurde und auf Anhieb Platz 8 der Deutschen Charts erreichte, kündigt Metal-Queen DORO Pesch nun für den 30.04.2021 den Re-Release ihres wundervollen Werks „Love Me In Black“ an.

Das Album erscheint nun erstmals als Doppel-LP (weißes Vinyl) in streng limitierter Auflage und birgt – neben den 14 ursprünglich enthaltenen Songs – mit „Terrorvision (Desert Storm Remix) und der Elec-Trick Radio Version des Titelsongs „Love Me In Black“ zwei Bonus Tracks.

Das ursprüngliche Album erschien 1998 als CD bei WEA und wurde in New York und Düsseldorf aufgenommen.



JIM STEINMAN ist tot

Plötzlich und unerwartet ist Jim Steinman im Alter von 73 Jahren aus bislang unbekannter Ursache verstorben. Der geniale Songwriter arbeitete mit bekannten Künstlern wie Bonnie Tyler oder auch Celine Dion. Seine bekanntesten Kompositionen sind die vielen Hits auf „Bat Out Of Hell“ von Meat Loaf. R.I.P.



LARS RATZ ist gestorben

Bassist und Produzent Lars Ratz ist bei einem tödlichen Unfall mit einem Ultraleichtflieger, heute am 18.04.2021 auf Mallorca gestorben. Lars war Gründer der Formation Metalium (ex-Velvet Viper, ex-Viva) und wurde nur 53 Jahre alt. R.I.P. & gute Reise...



MANTICORA Tour verschoben!!!

We are really sad to be forced to postpone our upcoming European tour, as new restrictions have been rolled out in the various countries, making it impossible for more or less all venues to accommodate the shows.
Yes, we know that we took a chance with this one and it would have been great, if all things (vaccines, weather, lifting of restrictions, immunity, etc.) had aligned to the plans that we had laid out.
Alas, that didn't happen, so we'll have to postpone the tour. We are truly sorry for any inconvenience it may have caused for you, and you'll be able to get a refund for your ticket.
Our agency is working full-throttle to get Manticora out on the road as soon as possible and we expect to have some news within the next month.
In the meantime, listen to some of the tracks of our last album online here: and spread the word.
-
NB: Please note that the shows on May 21st in Sønderborg, Denmark and June 12th in Warsaw Poland are NOT cancelled (so far). Tickets purchased for this show are still valid and we are looking forward to wrecking some necks on those dates.


INTROMENTAL EUROPE & CROSSFIRE präsentieren: MANTICORA - European Headliner Tour 2021!!!!!!!!!!!!!!!!!

The Danish Metal-Pioneers, Manticora, are headed out on what could likely be the first heavy metal-related European tour in 2021, after the lock-down.
Covid-19 has robbed the world of way too many shows, but with the vaccine-programmes being rolled out and the warmer temperatures coming up on the European continent, Manticora have chosen to take the chance and book a tour that will ride the back-end of the great re-opening of the countries.
The tour schedule is as follows:
14/5: Hads Herred Rock festival, Gylling, Denmark
21/5: Sønderborghus, Sønderborg, Denmark
27/5: Turock, Essen, Germany
28/5: TBA
29/5: Podium Duycker, Hoofddorp, The Netherlands
30/5: Hedon, Zwolle, The Netherlands
01/6: South Of Heaven, Bilzen, Belgium
02/6: La Boule Noire, Paris, France
03/6: Rock 'n Eat, Lyon, France
04/6: Secret Place, Montpellier, France
05/6: Bóveda, Barcelona, Spain
06/6: Caracol, Madrid, Spain
09/6: 7er Club, Mannheim, Germany
10/6: Backstage, Munich, Germany
11/6: TBA
12/6: Progresja, Warsaw, Poland
The tour will see the band, playing their first show ever in Poland as well as a return to some cities, where Manticora haven't performed for way too many years.
Untraditionally - as is always the case with Manticora - the tour is presented by none less than 13 webzines, in stead of one large sponsor, trying out a new business-method that could work for independent bands for the future.
The webzines are:
Metalheads
Lords Of Metal
Actainfernalis
The Metal Mag
Black Planet Zine
Rockcastlefranken
Metal Temple
Crossfire Metal
Dutch Metal Maniac
Rock Area
Metalnewspl
Progressive Waves
Twilight Magazine
The tour is planned as a full production, but will - in case of restrictions not being lifted 100% - adapt to eventual seated shows, if that's what it takes to make ends meet. So, check out the band's latest video from last year's amazing album here and visit Manticora's SoMe pages for information about events, tickets and further dates/news....and SPREAD THE NEWS!
FB link:
https://www.facebook.com/ManticoraBand


GARY MOORE - Neues Album!!!

Die Mascot Label Group veröffentlicht am 30.04. ein Album von GARY MOORE mit bisher unveröffentlichten Studiosongs.
Alle Songs haben eine wahnsinnig grosse Qualität und seit Freitag kann man den Track „I'm Tore Down (How Blue Can You Get) 2021“ hier hören: https://youtu.be/ekrzF9z6poY
Album: „How Blue Can You Get“
VÖ: 30. April 2021 durch Provogue/ Mascot Label Group
Als CD, Vinyl und digital
Ein Album mit bisher ungehörtem und unveröffentlichtem Material.
Am 30. April wird Provogue Records ein neues Album, mit dem Titel 'How Blue Can You Get' mit bisher unveröffentlichtem Material des vor 10 Jahren verstorbenen Gary Moore veröffentlichen.
Diesen Monat jährt sich der tragische Tod des nordirischen Musikers bereits zum zehnten Mal. Er hinterließ einen unglaublich beeindruckenden Backkatalog. Dazu zählen Soloalben wie 'Still Got The Blues' (1990), 'Blues for Greeny' (1995) oder sein erster Nummer Eins Erfolg 'Wild Frontier' (1987), aber auch als Bandmitglied von Thin Lizzy, Skid Row und Colosseum II, hinterließ Moore ein Vermächtnis, das nur von wenigen anderen übertroffen wird.
Tief in den Archiven der Moore-Familie sind einige bisher ungehörte und unveröffentlichte Deep Cuts und Alternative Versionen aufgetaucht. Diese unterstreichen eindrucksvoll, dass Gary Moore einer der besten modernen Vertreter des Blues war. Mit 'In My Dreams' bietet 'How Blue Can You Get' uns sogar einen lupenreine Blues-Ballade, die sich auch auf dem Mega-Erfolgs-Album 'Still Got The Blues' hätte befinden können.
Das Album startet mit einer mitreißenden Aufnahme von Freddie Kings 'I'm Tore Down', einem Live-Favoriten von Moore. Es folgt eine bisher unveröffentlichte, virtuose Version von Memphis Slim's 'Steppin' Out'. 'Done Some Wrong' von Elmore James, ist ein weiteres Stück, das seine Blues-Künste unter Beweis stellt. Die 7-minütige Version von B.B. Kings 1964er 'How Blue Can You Get' gab dieser Zusammenstellung ihren Namen. Die alternative Version von 'Love Can Make A Fool Of You' fühlt sich unverkennbar tief im Blues-Rock-Herz von Gary Moore zu Hause. Das wunderschön schmerzhafte 'Living With The Blues' beschließt diese großartige Compliation an unveröffentlichtem Material.
Obwohl er oft das jüngste Mitglied in einer Reihe von Teenager-Bands war, hatte Gary immer das Sagen. Im Alter von 15 Jahren war er der wohl beste Gitarrist in Belfast, und durch die Veröffentlichung des John Mayall/Eric Clapton Bluesbreakers-Albums im Jahr 1966 entdeckte er den Blues. Mit seinem ersten Ausflug in den Blues, seinem 8. Soloalbum 'Still Got The Blues', kam 1990 der große Durchbruch. 10 Jahre zuvor erhielt der Blues sein erstes Revival durch den John Landis Film 'The Blues Brothers' mit Dan Aykroyd und John Belushi. 1983 startet der Texaner Stevie Ray Vaughan mit 'Texas Flood' seinen Siegeszug und 1989 konnte die Blues-Legende John Lee Hooker nochmal einen internationalen Erfolg mit seinem Album 'The Healer' feiern. Am 26. März 1990 übernahm dann Gary Moore das Blues-Rock-Zepter und setzte von da an seine Liebesaffäre mit dem Blues für den Rest seiner Karriere fort.
Moores Vermächtnis wird weiterleben. Er beeinflußte Gitarristen wie Joe Bonamassa, Paul Gilbert, Zakk Wylde und auch Kirk Hammett. Im Gespräch mit dem Rolling Stone Magazin im Jahr 2011 sagte Hammett: "Sein Einfluss ist so stark, dass das Eröffnungs-Lick des Gitarrensolos von "Master of Puppets" eine Variation eines Licks ist, das Gary Moore oft gespielt hat. Ich erinnere mich daran, wie ich sein Blues-Album zum ersten Mal hörte und einfach total weggeblasen wurde - nicht nur von seinem Spiel, sondern auch von seinem Sound, seinem Ton. Und ich erinnere mich, dass ich so inspiriert war, dass ich ein paar Riffs schrieb, die auf seinem Sound und seinem Gefühl basierten. Und diese Riffs landeten in "The Unforgiven" auf dem Black Album."
"Ich habe Gary Moore am 23. Oktober 1970 in London kennengelernt", erzählt Moores langjähriger Freund Bernie Marsden. "Er spielte mit Skid Row und meine Band Skinny Cat eröffnete an diesem Abend. Wir waren ungefähr gleich alt und ähnlich gekleidet, abgesehen von der Baskenmütze, die er trug! Wir verstanden uns gut - ich merkte sofort, wie gut er war, aber ich bemerkte auch, dass er sehr umgänglich war, sich um die Support Band kümmerte und sehr bemüht war - glauben Sie mir, das war damals nicht üblich. In den nächsten Jahren traf ich Gary bei Gigs in London oder privat im Marquee Club. Wir verbrachten ziemlich viel Zeit miteinander, wenn wir nicht gerade auftraten. Wir fanden schnell heraus, dass wir die gleichen Einflüsse hatten, nämlich hauptsächlich Peter Green, Eric Clapton und Rory Gallagher. Ich war sogar an dem Tag bei ihm, als er Peter Greens Les Paul Gitarre, die berühmte 'Greeny' erwarb.“ 1995 veröffentlichte Moore ein Tribute Album zu Ehren von Peter Green mit dem Titel 'Blues for Greeny'. Seit 2014 ist 'Greeny' im Besitz von Metallica Gitarrist Kirk Hammett.
Er fährt fort: "Wir blieben im Laufe der Jahre weiterhin befreundet, und 1974 rief er mich an, um sich eine Gitarre von mir für einen Auftritt mit Colosseum zu leihen. Diese Gitarre habe ich heute noch. Er war 1980 bei meiner Hochzeit und spielte als Teil der ziemlich beeindruckenden Hausband, zu der auch Cozy Powell, David Coverdale und Don Airey gehörten! Wir blieben eng befreundet, und das letzte Mal, als wir zusammen abhingen, war 2006 auf seiner UK-Tour mit B.B. King."
Moores Solokarriere nahm gerade Fahrt auf, als die Band TOTO in den frühen 80er Jahren zu Superstars wurden. Gitarrist Steve Lukather erinnert sich an Moore und reflektiert über seine Bewunderung für den Iren: “Gary war eine Macht. Seine Intensität, aber auch seine dynamischen, weichen Töne hatten so viel Gefühl. Er war ein Meister, und ich durfte ihm beim Spielen zusehen und ihn kennenlernen. Er war wirklich ein sehr netter Mensch. Sein Verlust ist schmerzhaft, aber wir sind gesegnet; wir können ihn immer noch auf den Platten und DVDs spielen hören, und all das wird für immer bleiben. Er war ein absolutes Unikat."
Auch Black Stone Cherry Sänger und Gitarrist Chris Robertson, Sänger und Gitarrist wurde von Gary Moore inspiriert. "Gary Moore hat den Blues genommen und ihn für mich auf den Kopf gestellt. Seine Wildheit und sein Spielstil waren definitiv ein Einfluss auf mich. Es war so eine Wildheit in dem, was er tat, die nicht zu übertreffen ist", sagt Robertson.
Deep Purple Keyboarder Don Airey zählte ebenfalls zu Moores langjährigen Freunden. “Gary war ein großartiger Sänger, Texter und Songschreiber, ach ja, und dann war da noch sein Gitarrenspiel und natürlich sein überschwänglicher Belfaster Humor”, so Airey. Bei einigen Songs des 78er Gary Moore Albums 'Back on the Streets' spielte Airey Keyboard. Don erinnert sich: “Bei der Arbeit am "Back on the Streets"-Album nahm Gary sechs verschiedene Solo-Takes von "The Road Goes On Forever" auf, von denen jeder phänomenal war, jeder anders als die anderen. Er fragte, welche ich für die beste halte. Ich traf eine Wahl und meinte, dass es noch besser klingen würde, wenn es doppelt eingespielt wäre. Nachdem er es einmal gespielt und einmal gehört hatte, ging Gary zurück ins Studio und nahm ein 16-taktiges Solo in einem einzigen Take doppelt auf. Chris Tsangarides, der produzierte und die Technik machte, drehte sich um und sah mich mit großen Augen an. Es wurde nichts gesagt. Nach einer Minute oder so kam eine Stimme aus dem Studio: "War das gut?" "Äh, ja", sagte Chris, "komm rein!". Gary war der erstaunlichste Musiker, mit dem einer von uns je gearbeitet hat, und er ist auch nach zehn Jahren noch ein musikalischer Bezugspunkt - ich frage mich immer: "Was würde er jetzt davon halten?”
Die Musik auf dieser einzigartigen Zusammenstellung mit dem Titel 'How Blue Can You Get' unterstreicht deutlich Moores Tiefe und Komplexität mit der er so viele Menschen berührt hat. Bernie Marsden meint abschließend: „Wir sind zusammen in der Branche aufgewachsen, und er wurde schließlich ein großer Solo-Star. Ich war natürlich nicht im Entferntesten überrascht, da sein Spiel so erstaunlich war, ein großer Musiker und Performer. Aber für mich war er in erster Linie mein Freund, und ich vermisse ihn noch heute! Genießen Sie diese raren Aufnahmen.“
Einen Visualizer zum Song “In My Dreams” findet man unter diesem link: https://youtu.be/7dIG2as9jLc
„I'm Tore Down (How Blue Can You Get) 2021“ kann man hier hören: https://youtu.be/ekrzF9z6poY
Alle Bestellinformationen findet man unter diesem link: https://smarturl.it/GaryMoore
Gary Moore Online


Seite 1 von 65