S.D.I. - SIGN OF THE WICKED


Label:SCRATCHCORE
Jahr:1988
Running Time:32:59
Kategorie: Classics
 
zurück  |  vor

Satan´s Defloration Incorporated, oder kurz S.D.I. gründeten sich 1986 in Osnabrück, aber die drei Musiker waren schon vor der Gründung von S.D.I. der Band „Black Jack Co.“ aktiv. Nach einem Demotape namens „Bloodsucker“ erschien im Jahre 1986 ein selbstbetiteltes Debüt, zwei Jahre darauf folgte das zweite Album der Band unter dem Titel „Sign Of The Wicked“, gefolgt vom letzten Album „Mistreated“ im Jahre 1989. Vielen dürften einzelne Stücke des Longplayers mit dem etwas speziellen Rasierklingen Cover noch durch diverse Sampler bekannt sein, wie etwa die „Speed Metal“ Zusammenstellungen aus dem Jahre 1993, auf der unter anderem auch Tyrant oder Gravestone vertreten waren.

Dass 1988er Album eröffnet mit seinem klassischen Gitarrenintro zu „Comin’ Again“ und gewinnt sofort an Fahrt, die Geschwindigkeit wird unterlegt von melodischem Speed Metal. Es folgen „Sign Of The Wicked“ und der frenetische Pit-Killer „Megamosh“, der stark in den Thrash-Bereich eindringt. Mit „Alcohol“, „Always Youth” oder etwa „Killer´s Confession” folgen weitere gute Nummern. Trotz der zuweilen sehr melodischen Ausrichtung einiger Stücke sind Vergleiche zu Landsleuten wie Chroming Rose, Mania, Heavens Gate oder Helloween nur bedingt zulässig, da sich S.D.I. auf „Sign Of The Wicked“ noch stark im Thrash-Bereich bewegen. Unterm Strich wird hier melodischer Speed- bis Thrash Metal geboten, der auf Anhieb zünden kann und gut auf Power setzt. Wer gerne die Annalen des deutschen Metals der 80er Jahre durchforstet, sollte hier mal reinhören. Eine CD- Version erschien über Battle Cry Records im Jahre 2005, auf der sich noch einige Bonustracks befinden, die zwischen 1991 bis 1993 entstanden sind. S.D.I.- Megamosh!!!

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Fabian Bläckout


zurück zur Übersicht