NEED2DESTROY - GENOMA


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2014
Running Time:17:04
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Eine unverzerrte Gitarre legt los, doch was wirklich zuerst auffällt, ist die tiefe Stimme glatter Art von Diego Carabajal. Und dann hält der Opener „El Rio“ Gehacke wie im Core parat. Im zweiten Track „40.000 Litre“ wird das Drumwerk progressiv, in „Uno“ fast schon Rap, und die opernmäßigen Vocals in „La Peste“ könnte man sich auch auf einem italienischen Fest vorstellen. Obwohl diese harten Ostwürttemberger bestimmt auch Deusch können, verzieren sie ihre Songs in südamerikanischem Spanisch, nämlich Kastellan. Der Dialekt soll aus Kastilien kommen. Keine schlechte Idee, nur kann der Durchschnittshörer so schnell nicht erraten, um was es textlich geht. Damit ist klar, dass man sich vieler Stile bedient, sich musikalisch auszudrücken, was sicher an verschiedenen Kulturen der vier Members liegt. Fünf Tracks sind auf dieser CD im Crystal Jewelcase, an die man sich herantrauen muss.

Note: Keine Wertung
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht