DELILAHS - PAST TRUE LUST


Label:JAZZHAUS
Jahr:2014
Running Time:46:12
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Mit den Formation Delilahs, habe ich im Laufe der Jahre, aus der Schweiz, eine meiner Lieblingstruppen gefunden. Trotz zweier Super-Kritiken von Album Eins und Zwei, hat man mich bei der Bemusterung zum „make it or break it“ Werk, „Past True Lust“, vom Label her übersehen. Das hat die Band nun selbst nachgeholt. Danke dafür. Ein jemand nannte den Stil der beiden Mädels und der beiden Jungs Trash-Pop. Ich bin mir nicht sicher was das ist aber die Bezeichnung gefällt mir ganz gut. Man hält weiterhin das Repertoire an feilgebotenen Stilrichtungen, der letzten beiden Werke parat und pariert mit extrem coolen Melodien. Immer irgendwo zwischen musikalischer Hoffnung und Melancholie. Das raubt einem den Atem. Natürlich leben die Songs auch weiterhin, von der absolut perfekten Stimme von Lady Muriel Rhyner. Was kann ich sagen, dass ich in anderen Reviews für diese Formation, nicht schon von mir gegeben habe? In Ordnung, ich muss ehrlich sein, „Past True Lust“, fängt erst mit dem dritten Track „Queen“ an interessant zu werden. Die ersten beiden Songs: „Wasteland“ und „Flesh & Blood“, reizen mich nicht so wirklich. Aber dann geht es lawinenartig weiter. Das ganze krönt in den Hits „Sole“, mit dem catchigen Refrain, „Danny´s Song“, mit seinem traurigem Charme, „Drown“, ertrunken im Wehmut, „Make It Worse“, dem Partykracher und „Mela“, der Streicherballade. Leider hat sich heuer auch ein kitschige Track eingeschlichen: „Highest Bid“. Nicht so meine Baustelle und deshalb dieses mal nicht die ganze Punktzahl.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht