ASHEN EPITAPH - THE FORMED FILTH ENIGMA


Label:GROM
Jahr:2017
Running Time:41:50
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Ashen Epitaph kommen aus Serbien, gründeten sich 2003 und haben bislang ein Demo, zwei EPs und drei Alben veröffentlicht. Bei dem Bandnamen muss ich nicht zufällig an den gleichnamigen Song von Benediction denken, denn Ashen Epitaph spielen tatsächlich auch traditionellen Death Metal der alten Schule, der sich ganz gut mit dem englischen Todesmetaller-Urgestein vergleichen lässt. Ein einminütiges, düsteres Intro mit einem quietschenden Stahltor leitet das Album ein. Neun Death Metal-Granaten folgen, die zwar schnell gespielt, aber auch immer melodisch sind. Stampfende Riffs gibt es genauso wie schnelle Läufe und cleane Gitarren. Aber meistens geht es im treibenden Uptempo voran. Die Doublebass rollt ebenso unaufhörlich daher. Über allem thront der tiefe Growlgesang, der eben an Benediction erinnert. Die Musik ist aber von der Abwechslung und vom Grund-Sound her eher von schwedischen Bands wie Edge Of Sanity und alten Hyprocrisy, aber auch von Bolt-Thrower, Morbid Angel oder auch Gorefest geprägt. Das Zusammenspiel ist super. Das spielerische Potenzial ebenfalls. Die Produktion ist an sich gut, wenn auch das Schlagzeug etwas blechern klingt, was dem Ganzen aber einen schönen Underground-Touch verleiht. Auch wenn aus Serbien eigentlich kaum Metal bekannt ist: Ashen Epitaph machen ihre Sache richtig gut und brauchen sich vor den großen Namen nicht zu verstecken. 

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht