SIGNUM REGIS - DECENNIUM PRIMUM


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2017
Running Time:46:27
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Nach dem starken Output „Chapter IV: The Reckoning“, schlagen die slowakischen Power Metaller Signum Regis, nun mit „Decennium Primum“ endlich wieder zu. In dem für Tschechien und der Slowakei stattgefundenen Spark Fresh Blood Wettbewerb des Jahres 2015, konnte sich die Band gegen vierhundert Konkurrenten durchsetzen, den Sieg davontragen und damit eine komplette CD Pressung einheimsen, so dass die Scheibe ohne die Bindung an ein Label erscheint. Nun zur Musik. Nach dem obligatorischen Intro, geht es dann mit dem Opener „Unfold The Mystery“, sofort wuchtig und abwechslungsreich zur Sache, wobei der hymnenartige Chorus besonders besticht. Mit vergleichsweise lässigen Groove wartet hingegen „Damnatio Ad Bestias“ auf, um das rasante „Screaming Of Justice“ anzureihen. In der Power Ballade „Kingdom Of Light“, vernimmt man dann leichte Manowar Nuancen, was auch ein wenig der hohen stimmlicher Qualität von Mayo Petranin geschuldet ist. Quirlige Gitarren stimmen das rasante und eingängige „The Future King“ ein, ehe „Well Deserved“, ein leicht vertracktes und gekonntes Instrumenten-Zusammenspiel offenbart. Während das treibende „Thunder And Rain“, hymnische Züge offeriert, kann auch das knackig startende „Train To Neverland“, mit einem Killerrefrain aufwarten. Den Schlusspunkt setzt hingegen „A Psalm Of Life“ und beendet mit energischen Gitarren ein erdiges, erfrischendes, packendes und eingängiges Opus. Fazit: Daumen hoch! 

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht