DREAMARCHER - HARDING


Label:INDIE RECORDINGS
Jahr:2018
Running Time:18:05
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Basierend auf den Geschichten des norwegischen Autors Jan Graval, rund um den Anfängen des neunzehnten Jahrhunderts, legen die heimatnah angesiedelten Dreamarcher, mit „Harding“, eine lediglich drei Tracks umfassende EP vor. Mit ordentlichem Elan geht es in dem aggressive „gesungenen“ und recht kurz ausgefallenen Opener „Dalen“, sofort zur Sache. Wobei der Refrain mit den klaren Vocals, durchaus punkten kann. Sphärische und fast schon anmutige Klänge, eröffnen hingegen das folgende  „Aske“, um eine Doom-ähnliche Stimmung zu erzeugen, welche durch die inbrünstigen „Schreie“, die harmonischeren Passagen und dem gebotenen  Abwechslungsreichtum, die Story recht authentisch rüberkommen lässt. Das abschließende „Omuta“, fällt mit acht Minuten noch eine Minute länger aus, als das Vorgängerstück, zeigt sich von einer noch progressiveren Seite, bietet zudem ein ruhiges Zwischenspiels und beendet damit eine recht gelungene Stippvisite, welche durchaus Lust auf mehr macht.

Note: Keine Wertung
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht