THE ELOISE ASYLUM - Film von Robert Legato


Label:UNIVERSUM
Jahr:2017
Running Time:96:00
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Und wieder ein Horrorfilm der gemäßigten Sorte, der in einem Sanatorium spielt. Uuuuh, wie aufgregend! Dass man es mit den Jahrzehnten in Hinsicht der optischen Gestaltung von Material und Kostümen nicht so genau nimmt, sei mal nur am Rande erwähnt. Der angesagte Jungschauspieler Chace Crawford, sucht in der Rolle des Erben Jacob Martin, eine Todesurkunde seiner Verwandten, die angeblich noch im einen brachliegenden Teil des Gebäudes abgelegt sein muss. Sein Freund und Nichtsnutz Dell, gespielt von Brandon T. Jackson, sowie eine flüchtige Bekannte Pia (Eliza Dushku) und ihr geistig verwirrter Bruder Scott (P.J. Byrne), der durch eine Behandlung im Sanatorium zu Schaden kam und dort seit seiner Entlassung rumgeistert und Artefakte sammelt, helfen eines Nachts beim Einbruch. Natürlich nur weil der obligatorische Behördengang zu lange dauern würde. Jacobs Vater ist tot und um zu beweisen, dass Jacob der einzige Erbe ist (von seiner Tante liegt seit der Schließung des Sanatoriums keine Sterbeurkunde vor), muss er dringendst das Papier besorgen, um das große Geld vom Anwalt zu erhalten. Das Sanatorium stand in dem schlechten Ruf, durch den Betreiber und seinen Mitarbeitern. Folter und abartige Experimente schienen an der Tagesordnung. Selbstredend geistern die Seelen der Täter und Opfer noch wild herum und machen den vier Abenteurern den Gang nicht einfach. Ganz nett aber im Prinzip versuchte der Regisseur krampfhaft nach neuen Ansätzen zu filmen, nur um an Ende, an den klischeehaften Einstellungen und Spannungsbögen, eines typischen Horror-Haus Streifens, nicht vorbeizukommen. Überraschungs und Schockmomente sind dünn gesät und mit Robert Patrick als Dr. H.H. Greiss (natürlich ein deutscher Name), der einzige, wirkliche Lichtblick des Movies.

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht