VOICES OF EXTREME - BREAK THE SILENCE


Label:METALVILLE
Jahr:2011
Running Time:35:10
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Vorsicht, nicht zu verwechseln mit dem eben erschienenen Album "Breaking The Silence" von The Crave. Bei einem Bandnamen wie diesem erwartet man schon das satte Brett an fettem Metal. Mehr als weit gefehlt. Dieser Fünfer aus New York, mit dem Sänger der aussieht wie der junge Steven Tyler von Aerosmith, besteht seit 2006 und wandelt irgendwo zwischen Hard-Rock und modernem Metal. Extrem ist nicht der Gesang, sondern die Tatsache, dass der Shouter Don Chaffin in den Songs wie verschiedene Fronter klingt. Ob das von Vorteil ist? Ich bin mir nicht sicher. Jetzt passend zum zweiten Album nahm sich der begeisterte Nicko McBain (Drummer von Iron Maiden) der Band an, die sich um den Gitarristen David Mercado verstärkt hat. Wie dem auch sei, ich kann die Euphorie für diese Combo, die in den Vereinigten Staaten von Amerika entfacht ist, nicht teilen. Da gibt es Highlights wie "Tell Me What It Takes", das eher wie eine moderne Ballade zwischen Metallica und Bon Jovi klingt oder "Did It Again", einer der wenigen Songs der wirklich Star-Qualitäten hat, aber vieles scheppert in der Mittelmäßigkeit wie die belanglosen Titel "Damned", "Apocalypse" und "Numb". Und wenn es richtig derbe wird, wie bei "Blown Away" und "Hollow", entfaltet sich die Vorliebe für Disturbed bis zur Klon-Affäre. Nicht so toll.

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht