VARIOUS ARTISTS - LIVE AT WACKEN 2015 - 26 YEARS LOUDER THAN HELL


Label:UDR
Jahr:2016
Running Time:261:00
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Das Wacken Open Air feierte im August 2015 sein sechsundzwanzigjähriges Bestehen und pünktlich zum Start des diesjährigen Wacken veröffentlichte die UDR GmbH, wie schon viele Jahre zuvor im gleichen Turnus, mit zwei DVDs und auch zwei CDs, verpackt in einem aufwendig gestalteten Packschuber inklusive Inlet mit aussagekräftigen Shots einen gleichsam cineastischen wie auch hörtechnisch gelungenen Rückblick auf das vergangene Jahr. Die Veranstalter meldeten zum wiederholten Male "Sold out" und das in einer Rekordzeit von nur zwölf Stunden. Damit bevölkerten Anfang August 2015 exakt 75.000 Kartenkäufer und zusammen mit Bands, Logistik und Security und zahlreichen freien Helfern rd. 100.000 Menschen die heiligen Äcker um das kleine Kaff Wacken in Schleswig-Holstein. Doch der Ausverkauf und der Auftritt zahlreicher Bands, insbesondere die parallele Performance von Savatage und Trans-Siberian Orchestra am Donnerstag, sollten rückblickend nicht Geschichte schreiben. Nein, wieder war es das Wetter, was dem Festival, getreu dem Motto "Rain or Shine" seinen Stempel aufdrückte. Tagelang anhaltender Starkregen hatte bereits zu Anfang der Woche für ein total aufgeweichtes und verschlammtes Gelände gesorgt. Die Fans ließen sich jedoch von den wettertechnischen Bedingungen nicht beeindrucken, tauschten kurzerhand Turnschuhe, Sandalen und genretypische Stiefel gegen altherkömmliche Gummistiefel, bedeckten ihre Kutten und Lederjacken mit handelsüblichen Friesennerzen und feierten zu Megaacts wie Savatage, U.D.O, In Extremo, Opeth, Dream Theater, Powerwolf, Sabaton, den übergroßen Judas Priest und dem Rock Meets Classic Spektakel mit Gäasten wie Dee Snider von Twisted Sister oder Joe Lynn Turner von Rainbow , wie jedes Jahr, eine Megaparty ab.

Mit großartigster Kameraführung, immer direkt in die Performance der Musiker hinein geblendet, mal direkt am Bühnenrand, als Totale über das gesamte Festivalgelände oder auch mal aus Blickrichtung der Drummer, dabei nie die Fans vergessend und so auch die Schlammschlachten und Circle Pits, teils in knietiefen Wasserflächen nicht ausblendend, geben die beiden DVDs einen tollen Überblick über vier fantastische Festivaltage. So agierten Europe und Uli Jon Roth bereits am Mittwochabend während die Mittelalterrocker In Extremo am Donnerstag auf der Black Stage agierten. Freitag dann die Rückkehr von Running Wild auf die großen Bühne und am Samstag dann der fette Ausklang mit den Briten Judas Priest auf der True Metal Stage, während kurz zuvor die Schweden Sabaton den wohl besten Gig des Tages auf der Black Stage hinlegten. Die erste DVD eröffnet mit "Painkiller" von Judas Priest, wohl dem Übersong dieses Festivals, ehe dann in loser Reihenfolge meistens zwei Songs von weiteren Bands folgen. Dabei konzentriert sich die ersten DVD, nicht wie zuvor auf der Jubiläumsausgabe üblich nur auf die drei Mainstages, sondern zeigt mit den Auftritten der Newcomern Beyond The Black, Architects Of Chaos oder auch The Poodles auch das Geschehen auf den Zeltbühnen der Bull Head City, sprich der W.E.T. Stage und der Headbanger Stage. Ähnlich aufgebaut ist die zweite DVD mit Auftritten von Cradle Of Filth auf der Black Stage, Santiano auf der Party Stage und mit zum Beispiel Godsized, The Answer oder My Dying Bride auf den kleineren Bühnen. Obligatorisch sind die letzten fünf Songs den Gewinnern des Metal Battle gewidmet, von denen insbesondere Vesperia wirklich überzeugten. Die beiden CDs geben von den berücksichtigten Bands der filmischen Dokumentation, jeweils einen Song zum Besten.

Als begeisterter Wackengänger, der mitten im Geschehen war, fehlen mir jedoch filmische Dokumente des phänomenalen Auftrittes von Savatage, die zeitgleich mit dem Trans-Siberian Orchestra am Donnerstag auftraten. Auch der einmalige Gig von U.D.O. mit dem Bundeswehr Musikkorps war doch aller Ehren wert. Dream Theater , Rob Zombie und insbesondere der begeisternde Auftritt von Mat Sinner`s Rock Meets Classic fehlen ebenso. Wäre da nicht noch eine weitere DVD/CD von Nöten gewesen? Na ja. Halt stöhnen auf höchstem Niveau. Der Erlös aus dem Verkauf des 24,99 € teuren Live-Dokumentes kommt der Wacken Foundation zu Gute, die damit junge Talente unterstützt und Künstlern des Genre die Möglichkeit gibt ihre Träume und musikalischen Visionen zu verwirklichen. Fazit: ein Pflichtkauf für alle Besucher des letztjährigen Festivals und künftige Wackenjünger. Aber auch eine Kaufempfehlung für alle Interessierten des Genre. Und - für kommende Musiker oder solche, die es werden wollen - Unterstützt die Wacken Foundation! - vielleicht hilft Sie eines Tages Euch.

DVD 1

01 JUDAS PRIEST – Painkiller

02 IN FLAMES – Paralyzed

03 IN FLAMES - Everything’s Gone

04 AMORPHIS - My Kantele

05 AMORPHIS - Magic And Mayhem

06 RUNNING WILD - Under Jolly Roger

07 RUNNING WILD - Riding The Storm

08 BEYOND THE BLACK - Rage Before The Storm

09 BEYOND THE BLACK - Songs Of Love And Death

10 ARCHITECTS OF CHAOZ – Horsemen

11 ARMORED SAINT - Left Hook From Right Field

12 ANNIHILATOR - Creepin’ Again

13 ANNIHILATOR - Alison Hell

14 DEATH ANGEL - Voracious Soul

15 DEATH ANGEL - Buried Alive

16 EXUMER - Possessed By Fire

17 BURGERKILL - Under The Scars

18 SABATON - To Hell And Back

19 SABATON - Night Witches

20 DANKO JONES - The Twisting Knife

21 DANKO JONES - Full Of Regret

22 ULI JON ROTH - Dark Lady

23 ULI JON ROTH - Virgin Killer

24 THE POODLES - Night Of Passion

25 EUROPE - War Of Kings

26 EUROPE - The Second Day

DVD 2

01 BIOHAZARD - How It Is

02 BIOHAZARD – Punishment

03 KATAKLYSM - As I Slither

04 KATAKLYSM - To Reign Again

05 CANNIBAL CORPSE - Scourge Of Iron

06 CANNIBAL CORPSE - Evisceration Plague

07 CRADLE OF FILTH - Burn In A Burial Gown

08 CRADLE OF FILTH - Cruelty Brought Thee Orchids

09 ANAAL NATHRAKH – Idol

10 SKINDRED - Kill The Power

11 SKINDRED - Proceed With Caution

12 OOMPH! - Augen auf

13 OOMPH! - Gott ist ein Popstar

14 SANTIANO - Gott muss ein Seemann sein

15 SANTIANO - Lieder der Freiheit

16 IN EXTREMO - Himmel und Hölle

17 IN EXTREMO – Feuertaufe

18 KÄRBHOLZ - Ich hör mir beim Leben zu

19 GODSIZED - Welcome To Hell

20 THE ANSWER - Raise A Little Hell

21 MY DYING BRIDE - Turn Loose The Swans

22 MANTAR - Into The Golden Abyss

23 SAVAGE MACHINE - Prisoners Of War (METAL BATTLE)

24 BLAAKYUM - Baal Adon (METAL BATTLE)

25 METAPRISM - Reload (METAL BATTLE)

26 WALKWAYS - Half The Man I Am (METAL BATTLE)

27 VESPERIA - Iron Saga (METAL BATTLE)

CD 1

01 JUDAS PRIEST - Painkiller

02 IN FLAMES - Paralyzed

03 AMORPHIS - My Kantele

04 RUNNING WILD - Under Jolly Roger

05 BEYOND THE BLACK - Rage Before The Storm

06 ARCHITECTS OF CHAOZ - Horsemen

07 ARMORED SAINT - Left Hook From Right Field

08 ANNIHILATOR - Alison Hell

09 DEATH ANGEL - Buried Alive

10 EXUMER - Possessed By Fire

11 BURGERKILL - Under The Scars

12 SABATON - To Hell And Back

13 DANKO JONES - Full Of Regret

14 ULI JON ROTH - Virgin Killer

15 THE POODLES - Night Of Passion

16 EUROPE - War Of Kings

CD 2

01 BIOHAZARD - How It Is

02 KATAKLYSM - To Reign Again

03 CANNIBAL CORPSE - Evisceration Plague

04 CRADLE OF FILTH - Burn In A Burial Gown

05 ANAAL NATHRAKH – Idol

06 SKINDRED - Proceed With Caution

07 OOMPH! - Gott ist ein Popstar

08 SANTIANO - Gott muss ein Seemann sein

09 IN EXTREMO - Himmel und Hölle

10 KÄRBHOLZ - Ich hör mir beim Leben zu

11 GODSIZED - Welcome To Hell

12 THE ANSWER - Raise A Little Hell

13 MY DYING BRIDE - Turn Loose The Swans

14 MANTAR - Into The Golden Abyss

15 SAVAGE MACHINE - Prisoners Of War (METAL BATTLE)

16 BLAAKYUM - Baal Adon (METAL BATTLE)

17 METAPRISM - Reload (METAL BATTLE)

18 WALKWAYS - Half The Man I Am (METAL BATTLE)

19 VESPERIA - Iron Saga (METAL BATTLE)

Note: Keine Wertung
Autor: Andreas Gey


zurück zur Übersicht