X-TINXION - FROM THE ASHES OF EDEN


Label:GRAVITON
Jahr:2016
Running Time:51:45
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Seit dem Jahr 2004 kümmern sich diese fünf Gesellen aus Dordrecht um Thrash Metal. Sie sind und waren alle schon in verschiedenen kleineren Bands aktiv, deren Schaffensphasen sogar bis in die Achtziger zurückgehen, aber mit "From The Ashes Of Eden" kommen sie erst jetzt mit einem Debütalbum aus den Knien. Ihr Sound klingt frisch und weniger kratzend, bringen die Message aber rüber. Für die Vocals ist Monica Janssen zuständig. Die tätowierte Patronengurtträgerin gestaltet ihre Parts ziemlich flexibel, von gesungen über gebrüllt und geschrien bis zu Growls, und das alles gerne in einem Song von Zeile zu Zeile. Mag der Verfasser dieses Prosatextes den rougheren Kreischgesang favorisieren, muss er doch zugeben, dass Frau Monica mit ihrer härteren und auch weicheren Stimme ebenfalls voll punktet. Vielleicht ist es auch bloß der ständige Wechsel, der nicht so schnell Gewohnheit aufkommen lässt. "Survivors Of Hell" schießt mit noch mehr Tempo durchs Gebälk als der bunte Opener "Amalgation", das hört man doch gerne. Zum Glück ist das akustische "Eden" kein ganzer Song, sonst müsste man sich Gedanken machen. Aber so geht das Ding als nettes Intermezzo durch. Bis auf unheimlich cleanen Bassdrumsound, der im Gegensatz zur lebendigen Snare kalt und steril wirkt, geht der Sound der Platte in Ordnung. Im Thrash Metal ist es schwierig sich zu etablieren, wenn man nur etwas von der geradlinigen Oldschoollinie abweicht. Bei X-tinxion sind es die Vocals, die zusammen mit dem klaren und hellen Bandsound etwas Dreck vermissen lassen. Dennoch hat das Ding irgendetwas Interessantes.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht