CORONER - PUNISHMENT FOR DECADENCE


Label:CENTURY MEDIA
Jahr:2018/1988
Running Time:38:54
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

Mit “Punishment For Decadence” steht hier das zweite der ersten drei Coroner-Alben als Neuauflage in den Startlöchern. Die Schweizer Thrash Metaller haben nur ein Jahr für diesen Nachfolger gebraucht. Die Weiterentwicklung war aber erstaunlich! Immer noch waren sie technischer und vertrackter unterwegs als viele ihrer Kollegen zu dieser Zeit. Aber „Punishment For Decadence“ ist deutlich tighter gespielt und sauberer und druckvoller produziert. Ein wenig erinnern sie mich hier an Voivod, die ja etwa zeitgleich ebenfalls abgefahrener und eigenständiger wurden. Dabei wurden die Riffs schräger, aber auch heavier, die Breaks verzwickter, die Soli wilder und der Gesang noch scharfkantiger. Überhaupt wirkt der Gesang von Ron Royce wie ein Gegenpol zur Musik. Während die Musik immer facettenreicher wurde, blieb der Gesang im Stil von Celtic Frost vergleichsweise furztrocken. Das gab dem Gesamtbild des Albums trotz aller technischer Finessen immer noch einen Undergound-Faktor und eine gewisse, punkige Rotzigkeit. Die Mischung macht´s! Coroner stachen mit ihrem eigenwilligen Stil aus der großen Masse heraus und lieferten sehr gute Arbeit ab, jedoch war ihre Mucke zu chaotisch, um die großen Menschenmassen zu erreichen. Etwas herausstechend war natürlich das Jimi Hendrix-Cover „Purple Haze“ am Ende des Albums. Dieses sollte eine Art Markenzeichen von Coroner werden und sich auf dem vierten Album „Mental Vortex“ (1991) mit dem Beatles-Cover „I Want You (She´s So Heavy)“ noch einmal wiederholen. Wie auch schon beim Debüt sind hier keine Bonustracks enthalten; nur die zehn Tracks, die man eben schon kannte. Wer die alte Version (egal ob CD oder LP) schon hat, muss hier also nicht erneut zugreifen. Haben sollte man dieses Album aber! Auch hier gibt es eine zusätzliche remasterte Version von Century Media mit identischer Tracklist!

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht