BORN FROM LIE - THE NEW WORLD ORDER PART 1


Label:DOOWEET
Jahr:2018
Running Time:42:35
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die französische Truppe Born From Lie, baut uns mit den neun Songs ihres neuen Albums „The New World Order Part 1“, eine komplette Geschichte zusammen. Jeder Song übernimmt dabei jeweils ein Kapitel jener Story. Die Geschichte handelt von einer Gruppe von Menschen, die aus ihrer Heimat aufgebrochen ist, um ein neues, besseres, versprochenes Land zu finden. Jenes ist aber, wie sie leider entdecken müssen, umgeben von einer großen Mauer. Der einzige mögliche Weg herein, ist der Versuch durch eine vom Militär kontrollierte Zelle zu kommen. Wenn sie durch diese Zelle hereinwollen, müssen sie allerdings ein paar psychologische und medizinische Tests bestehen. Die Menschen, welche sich als krank herausstellen, werden dann angeblich aussortiert, um geheilt zu werden. Doch die Gruppe wird misstrauisch nachdem keiner der Kranken wieder zurückkommt und bricht schließlich, in der Überzeugung das Militär belügt sie, aus der Zelle aus um zu entkommen. Draußen erfahren sie dann die Wahrheit: die Stadt ist zu klein um alle Menschen die ankommen aufzunehmen. Also werden zwar zunächst alle in die Zelle hinein gelassen um keine Massenpanik auszulösen, dann werden jedoch, jene aussortiert die krank sind oder unfähig zu arbeiten.

Dieser recht düstere Plot ist musikalisch eingepackt in den typischen Stil, den man von der Truppe kennt, leicht dunkle, melancholische Riffs, irgendwo zwischen Rock und Metal, gespickt mit langen Soli, die genauso dark ausfallen, wie der Rest der Musik. Das Ganze wird abgerundet durch die tragende, langsame, tiefe und melodische Stimme von Sänger Jérôme Thellier, die er so verzweifelnd rüberbringt, dass man merkt, er hat sich tief in die Gefühlswelt der Figuren begeben. So werden wir auch in jene Gefühlswelt entführt. Besonders hervorzuheben sind von dem Album die Songs „The Cell“ und „The Endless Journey“. „The Cell“ ist etwas härter als der Rest des Rundlings und beschreibt die Tests, welcher jeder über sich ergehen lassen muss um in die Stadt zu gelangen. Beim Hören fühlt man die Bedrängnis und die Kontrolle förmlich am eigenen Körper. „The Endless Journey“ beschreibt die Spannung der Gefühle, von Hoffnung und Verlust deutlich. Hoffnung auf ein neues versprochenes Land und der Verlust dessen das man dafür was zurückgelassen hat. Fazit: Ein gelungenes Konzeptalbum und für jeden zu empfehlen der Fan von etwas düsterer Musik und Texten ist.

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Markus Breidohr


zurück zur Übersicht