SATAN´S HOST - PRE-DATING GOD PART 1


Label:MORIBUND
Jahr:2015
Running Time:41:40
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Mit einem Doppelschlag läuten Satan's Host das neue Jahr ein. Zwei einzelne Alben, die sich erstmal nur durch die Farbe des Covers und dem Titel Part 1 und Part 2 voneinander unterscheiden lassen. Zusammen bei Produzent Dave Otero haben sie wieder in den Flatline Studios gearbeitet, und es ist mehr als achtzig Minuten Material dabei entstanden, das sie nun auf zwei separaten Discs an zwei aufeinander folgenden Tagen veröffentlichen. Sie sind heuer nun in härteren Bereichen des Power Metals unterwegs, etwa einer Stufe mehr als bei Jag Panzer vorherrschend. In erster Linie wird wieder auf das unverwüstliche Riffwerk von Schecter-Gitarrist Patrick Evil gebaut, das auf tightes Geprügel mit viel Doublebass trifft. "Embers Of Will" offenbart ganz hohe Vocals von Jag Panzer Goldkehle Harry Conklin, der sich hier 'Leviathan Thisiren' nennt, und der Song kann auch eine gewisse Mystik wie auf dem "The Warning" Album von Queensryche aufweisen. "Valley Of Blood" gibt sich danach etwas straighter und geerdeter, und "Greed, Lust, Hate, War" führt noch einmal die Sangeskünste vor, die diesen Shouter zu einem der besten im Metal machen. "After The End" erfreut sich eines zarteren Beginns, mit einer fast schmeichelnden Singstimme, die man so von den Colorado-Metallern nicht erwartet hätte, denn in der Vergangenheit ihrer achtunddreißigjährigen Geschichte war die Band eher in extremeren Gefilden zu Hause. Und zum Schluss gibt es noch etwas fürs Herz: Sie covern für einen Bonustrack "See You In Hell" von Grim Reaper, natürlich im Stil von Satan's Host. Drummer Anthony Lopez kündigt weiterhin Großes an, dass mit Satan's Host in Zukunft verstärkt zu rechnen sei. Und er meint damit sicher nicht nur die Zwillingsscheibe "Pre-Dating God Part 2".

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht

SATAN´S HOST - PRE-DATING GOD PART 2


Label:MORIBUND
Jahr:2015
Running Time:38:40
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Mit einem Doppelschlag läuten Satan's Host das neue Jahr ein, und mit einem fulminanten Kraftakt den zweitgeborenen Rundling mit dem Titel "Pre-Dating God Part 2". Im Gegensatz zur am Vortag erschienenen Part 1, sind hier nur sechs Tracks statt sieben enthalten, kriegen aber mit dem Opener "Fanning The Flames Of Hell" einen Start hin, der den Bangern sofort den Nacken weich macht. "Soul Wrent" entwickelt sich aus dem Midtempo heraus in schnellere Gefilde, während "Lady 'n' The Snake" das ohne Vorwarnung kann. Die Machart von "Descending In The Shadow Of Osiri" lässt die Bezeichnung Ballade erst gar nicht zu, sondern schließt den regulären Teil des Doppelschlages der Colorado-Metaller so beeindruckend ab, dass der Hörer schon auf ein emotionaleres Niveau eines Finales gehoben wird. Auch die zweite Pre-Dating Scheibe setzt verstärkt auf Doublebass, allerdings wesentlich homogener als noch auf "By The Hand Of The Devil" aus 2011, zumal hier auch auf eine stärkere Produktion zurückgegriffen wird. Für das Artwork war wieder einmal Joe Petagno zuständig, der auch schon für Motörhead tätig war, und gewohntermaßen einen Hammerjob abliefert. Beendet wird auch die Part 2, übrigens gleich stark wie die Part 1, mit einem Bonustrack, diesmal mit einer Reprise-Version des Titeltracks. Über das Konzept mit zwei einzelnen Scheiben wurde schon kontrovers diskutiert, als Anfang der 90er die "Use Your Illusion" von Guns 'n' Roses in zwei separaten Ausgaben veröffentlicht wurde, statt als günstigere Doppel-CD. Aber irgendwas ist ja immer...

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht