KAIPA - SATTYG


Label:INSIDEOUT
Jahr:2014
Running Time:68:51
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Na, das ist ja mal ein Progressive Rock Brett, das uns die Skandinavier Kaipa hier vorlegen. Satte siebzig Minuten mit hoher Notendichte. Diese verkommt hier allerdings nicht zum Selbstzweck, sondern ist kunstvoll und mit viel Tiefe in unglaubliche Epen verpackt. Beim Hören kommen einem sofort Spock's Beard, Ayreon's Debut oder Shadow Gallery in den Sinn, wobei man sich fragt, wer denn hier von wem abgeschrieben hat. Schließlich ist diese Kapelle mit Unterbrechungen schon seit den 1970er Jahren musikalisch aktiv. Und das auf vorliegendem Silbertaler in Höchstform. Nun muss man ja mit Superlativen etwas sparsam umgehen, aber hier kann und will ich nicht anders. Das spieltechnische Niveau ist schwindelerregend hoch, mehr als einmal erinnern die Gitarrenleads an einen gewissen Herrn Lukather, geschmackvoll, treffsicher und trotzdem eigenwillig in die sphärischen Songlandschaften eingepasst, die vor Abwechslung nur so strotzen, ohne stupide einen Part an den anderen zu reihen. 'Schön' ist eigentlich in der Terminologie des Metal nicht vorhanden, hier passt selbiges Wort ohne Umschweife wie die Faust aufs Auge: große, bildgewaltige Kompositionen, gespickt mit harmonischen Finessen, unglaublichen Chorpassagen und eine klare, feine Produktion machen dieses Album einfach zum Hochgenuss für den Prog-Gourmet. Einen Anspieltipp herauszufischen ist schlicht unmöglich, zu sehr ist diese Scheibe ein Gesamtwerk und aus einem Guss, und sich auch als solches zu Gemüte zu führen. Das Fazit kann kurz und knapp ausfallen: Wir haben es hier, neben der aktuellen Tea Party Scheibe, mit einem der besten Progressive Rock Alben des Jahres zu tun, das Zücken der Höchstnote ist genauso verpflichtend wie gern geschehen. Ich setze mir jetzt nochmal die Kopfhörer auf und flieg noch ne Runde mit den Herrschaften von Kaipa, well done, Gentlemen!

Note: 10 von 10 Punkten
Autor: Tammo Krauß


zurück zur Übersicht