SPACE VACATION - COSMIC VANGUARD


Label:PURE STEEL
Jahr:2014
Running Time:44:00
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Sie starten mit Ohoho-Chören und einem flirrenden Lead, wobei sie auch sonst keine Gelegenheit auslassen, Melodien in den Opener "More Is More" zu packen. Da scheint der Titel echt Programm zu sein. Danach gibt sich "Rolling Thunder" (kein Cover von Accept) schon wesentlich mehr auf dem Boden und zeigt den rockigeren Einfluss von Space Vacation. Im Titelstück vermischen sich beide Seiten zu gleichen Anteilen und zünden gleich viel besser. Auf ein ausgewogenes Verhältnis kommt es an, da kann ein solcher Song gleich das Titelstück werden. Dennoch führt das Spiel des Leadgitarristen gerne an die Grenze des Erträglichen, sei es durch die hohe Zahl sich wiederholender Leads, oder der Soli, wie besonders in "The Living Damned" oder dem Solo im Rauswerfer "Land Of Steel". Zum Glück übertreibt er es nicht wirklich, dass weiter die Songs im Vordergrund stehen, und die liegen durchweg auf hohem Niveau. Alle Flitzereien auf dem Griffbrett sind übrigens von Gitarrist Kiyoshi Morgan, den man noch von Vicious Rumors kennt, und hier zum zweiten Mal auf einem Album von Space Vacation zu hören ist. Die hellen glatten Vocals stammen von Scott Shapiro, der Kiyoshi noch an der Gitarre unterstützt. Der Albumvorgänger hieß "Heart Attack" und war aus 2012. Jetzt haben die vier Kalifornier das Drittwerk raus, und das glänzt für eine Empfehlung an alle Melodic Freunde.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht