FANTOFT - THE CHRONICLES OF HATE


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2014
Running Time:58:57
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Fantoft war eine norwegische Stabkirche, die 1992 von Burzums Varg Vikernes niedergebrannt wurde. Der Name ist also nahezu perfekt für eine satanische Black Metalband. Fantoft, die Band, gründete sich 2007 in Leipzig und ist mir wohl bekannt. Wir haben 2010 mit Black Horizonz in Leipzig gespielt. Und dort haben wir uns mit ihnen die Bühne geteilt. Von einem Album war lange Zeit die Rede. Jetzt ist es endlich so weit! “The Chronicles Of Hate” ist ein Konzeptalbum, das in drei Teile aufgeteilt ist: “Part I: Rage & Violence”, “Part II: Hate Against Religion” und “Part III: Hate Against Myself”. Klingt alles sehr hasserfüllt, ist es auch. Die Musik ist roh, ungeschliffen und schnell, enthält aber auch viele Gitarrenmelodien, die von Schönheit aber nichts wissen wollen. Vielmehr geht von ihnen eine klirrende Kälte aus. Die Musik ist eingängig und geht stur nach vorne los. Der heisere Kreischgesang ist richtig finster. Die dünne Produktion passt perfekt zum Gesamtkonzept des Albums. Fantoft machen ihre Sache richtig gut und überzeugen auf ganzer Linie. Selbst die dünne Produktion stört nicht, sondern untermalt den Hass nur noch mehr. Gute Arbeit in Eigenregie!

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht