PARIA - SURREALIST SATANIST


Label:WORLD TERROR COMMITTEE
Jahr:2013
Running Time:44:04
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Paria aus dem Ruhrpott dürften allen Freunden rohesten Black Metals mittlerweile ein Begriff sein. Seit 1995 sind sie nun schon aktiv. In dieser Besetzung spielt die Combo, die kürzlich auf ein Trio geschrumpft ist, schon seit 2002 zusammen. Bassist Panzerdaemön übernahm nach mehreren nervigen Sängerwechseln nun selbst den Gesang. Und das macht er richtig gut! Das Intro ist nur die Ruhe vor dem Sturm, bevor die Hölle losbricht. Der Gesang klingt richtig fies und böse. Die Musik ist wie immer sehr nordisch geprägt. Paria sind roh, schnell und kompromisslos. Das Zusammenspiel ist beängstigend für diese Art Musik. Drummer Gonzo Goatpestilence trümmert alles in Grund und Boden. Auch live spielt er mittlerweile verdammt präzise, wie ich mich live schon davon überzeugen konnte. Paria sind tief im Underground verwurzelt und wollen da auch gar nicht raus. Auch hier regiert der boshafte, völlig trendfreie Black Metal der alten Schule, der unmissverständlich klarmacht, dass man nicht in großen Vier-Farb-Magazinen abgedruckt werden will. Der Gesang ist – im Gegensatz zur Musik – aber viel facettenreicher geworden. Neben dem genreüblichen Gekreische gibt es auch mal ein verzweifeltes Wimmern oder gequälte hohe Schreie. Bis auf das zweiminütige Intro haben alle Songs eine Überlänge von fünf bis neun Minuten, was auch beweist, dass Paria in alle den Jahren als Musiker merklich gereift sind. Mit Paria ist heute definitiv immer noch zu rechnen!

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht