PAGANLAND - WIND OF FREEDOM


Label:SVARGA
Jahr:2013
Running Time:54:33
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Nomen est Omen. Die ukrainische Pagan Metal Band Paganland stellt mit „Wind Of Freedom“ ihr neustes Machwerk vor. Dabei kann die Band schon auf eine fünfzehnjährige Erfahrung zurückgreifen, wobei zwischen 2005 und 2008 drei Jahre Funkstille herrschte, um dann neu formiert die musikalisch umgesetzte Heimat und Naturverbundenheit an den Mann oder die Frau zu bringen. Das vom fließenden Wasser und symphonischen Tönen geprägte Intro „Wheel Of Eternity“ geht in den teilweise an eine Volkswaise erinnernden und abwechslungsreich gestalteten Opener „Shadows Of The Past“ über. Aus dem Schlachtgetümmel heraus folgt recht melodisch, das flotte „Power Of Spirit“, um dann aus Orkangeräuschen heraus Chornohora“ nachzulegen. Mit Kinderstimmen eingeläutet, folgt das ordentliche „Podolyanka“, bevor dass Folk geprägte „Night Forest“ die melancholische Stimmung mit Tempowechsel versehen, recht eingängig vorträgt. Das fulminante „Fogs And Twilights“ macht den Weg frei für den abschließenden mystischen und treibenden Titeltrack, dieses ansprechenden Longplayers, so dass man sich bis auf die etwas gewöhnungsbedürftige ukrainische Stimme, nicht in dem Wust der Veröffentlichungen des Genres verstecken muss.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht