DEMONIC DEATH JUDGE - SKYGODS


Label:INVERSE
Jahr:2012
Running Time:47:25
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Warme Stoner Riffs zu grottig kalten Vocals liefern vier Groover aus der Küstenstadt Kymenlaakso, irgendwo zwischen Helsinki und der russischen Grenze. Und zwar groovt das Zeug mächtig, das sich auf dieser Longplayeinheit in acht Tracks gliedert. Niemand fällt mir spontan ein, der in diesem Genre so fett und finster ran geht, wie diese Finnen. Unglaublich auch diese Kälte, die sich in den warmen Riffs durchsetzen kann. „Aqua Hiatus“ schlägt mal seichtere Töne an, wenn auch nur kurz, denn auch dieser Song brummt bis die Nähte platzen. „Cyberprick“ hat plötzlich einen Slowpart mit Flüsterstimme, eine Ausnahme, die die Regel bestätigt. Die Songs, alle aus einem Guss, vibrieren unterhalb Midtempo, und strotzen nicht gerade vor einer Eigenständigkeit, sie leicht voneinander unterscheiden zu können. Leisere Keyboards können mal im Hintergrund wummern, wollen sich gegen die Groovewalzen von Bass und Gitarre aber nur in „Nemesis“ durchsetzen. Auch die deftig uncleanen Vocals scheinen dem Vorhaben der Saitenfraktion in die Karten spielen zu wollen, mit ihrem zweiten Longplayer der Finnen eines der fiesesten Werke abzuliefern.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht