BAD SISTER - WHERE WILL YOU GO


Label:PRIDE
Jahr:2022
Running Time:58:26
Kategorie: Neuerscheinung
 

Bad Sister aus dem nordischen Elmshorn habe ich schon einige Jahre auf dem Schirm. Durch Zufall wurde ich auf die Band aufmerksam und stellte fest, dass es genau meine Richtung war: Melodischer Female-fronted Good-Times (Hard-) Rock im 80er Stil. Der Stil ist auch nicht weiter verwunderlich, ist man doch schon seit Anfang der 80er, zunächst unter anderem Namen, gegen Ende der glorreichen Dekade dann als Bad Sister aktiv. Das Konzept Keyboardbetont und mit female Vocals wurde bis heute beibehalten. Nur die Frontfrau hat sich bisher ein paar Mal gewechselt. Seit gut sechs Jahren ist die aktuelle Sängerin Andrea Löhndorf am Start und hier hat man einen wahrlichen Goldgriff getan. Wobei auch die früheren Damen nicht von schlechten Eltern waren. Das neue Album „Where Will You Go” ist somit auch das Erste mit Andrea an den Vocals. Und auf diesem Werk hat man einfach alles richtig gemacht: Glasklarer, powervoller Sound, großartige Kompositionen, filigrane Gitarrensoli und über allem schwebt der einfache göttliche Leadgesang.

Das Cover ist zwar grafisch super gelungen, lässt aber eher in Richtung Weltuntergangsstimmung schließen, also ganz im Gegensatz zur Stimmung der Musik. Denn beim Sound sind alle Fans von Survivor, Loverboy, Foreigner, Lee Aaron, Pat Benatar, Heart, härtere Roxette und Konsorten goldrichtig. In den 80er hätte das Album locker Doppelplatin eingefahren. Los geht es rockig mit „Lose Or Win“. Hier zeigt Sängerin Andrea bereits ihre enorme Range. Dann diese wahnsinnige Hookline. „Feels Like Love“ geht in die gleiche Kerbe. Einem in den 80ern hängengebliebenen wie mir wird dabei warm ums Herz. Das Album könnte man sich ohne Weiteres als Soundtrack zu einem Film mit bekannten Hollywood-Darstellern vorstellen. „Bright Eyes", ein schöner Stamper und tollem Groove, leicht funkiger Gitarre in den Strophen unterstreicht die musikalische Bandbreite von Bad Sister.

„Don’t Need Me“ heißt der nächste Song, was ich klar verneinen muss: Doch, solche Musik brauche ich! Welche Kraft in diesen Vocals stecken - einfach unfassbar! Sphärische Keyboards, Hymnen, tolle Chöre ziehen sich durch das komplette Werk. Mit „Could it be Love“ ist selbstverständlich auch was für die Kuschelrockabteilung dabei. „Where Will You Go“ ist das seit langem beste Album aus diesem Genre. Nicht zuletzt durch die wahnsinnigen Vocals von Sängerin Andrea, aber jede noch so gute Stimme ist nichts ohne eine gute Band und eine perfekte Produktion. Aber auch dies wäre nichts ohne all die großartigen Kompositionen. Man merkt gar nicht, wie schnell die satten achtundfünfzig Minuten wieder vorbei sind, bevor man erneut auf Play drückt. Dringende Kaufempfehlung und liebe Bad Sister: Kommt so schnell wie möglich auf Tour!

Note: 9.5 von 10 Punkten
Autor: Stephan Georg


zurück zur Übersicht