I SPIT ASHES - INHALING BLACKNESS...REFLECTING LIGHT


Label:MASSACRE
Jahr:2012
Running Time:42:38
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die aus Pegnitz stammenden  fünf Jungs von I Spit Ashes bieten gelungenen Melodic Death Metal mit ihrem Debütalbum „Inhaling Blackness … Reflecting Light“. Nach nur drei Jahren Bandgeschichte und der 2010 erschienen EP mit dem sinnigen Titel „Where Death Is Most Alive“ ist aufgrund der Symbiose aus kräftigen Death und fast schon Balladesk und Keyboardlastigen Elementen, ein Widererkennungswert nicht von der Hand zu weisen. Das mit ruhigen Tasten Tönen eingeleitete Intro „N D X“ geht nahtlos in den treibenden Opener "Missper“ über und wird immer wieder durch parallel verlaufende Keyboard Melodiebögen aufgelockert. Es folgt, das sich durch die druckvolle Ausrichtung, der aggressiven Gesangsleistung und prägnanten Gitarrenarbeit auszeichnende „Crack In The Mirror“, um dann die echt eingängigen „Eclipse“ und „Crossing The Borderline" recht flott nachzuschieben. Mit „One Star Per Tear“ wird ein melancholisches Intermezzo eingestreut, um dann das fulminante „Error Concept 1“ wiederum mit verstärkten Keyboardeinsatz rauszuhauen. Nach dem mit Sprechgesang unterlegten „Towards The Sun“, verbreitet  das größtenteils ruhige „My Ulysees“ eine schwermutige Stimmung und wartet mit einem ansprechenden Refrain auf. Nach dem kurzen Stampfer „When Daylight Dies“, folgt das Gitarrenlastige „Moonray Guidance“ und schließt damit recht melodisch, dieses zu empfehlende Machwerk.

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht