STEINGRAB - JAHRE NACH DER PEST


Label:SOUNDAGE
Jahr:2018
Running Time:43:10
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Stephan Krämer aus Darmstadt, der sich schlicht „Mahr” nennt, steckt hinter diesem Soloprojekt, welches 2008 ins Leben gerufen wurde und sich dem Atmospheric Black Metal mit deutschen Texten verschrieben hat. Seichte Pianoklänge leiten das Album ein, bevor es träge im Burzum-Stil weitergeht. Später wird das Tempo angezogen und erinnert an schwedische Black Metal-Bands, vor allem, was die Gitarrenläufe angeht. Zwischendurch gibt es immer mal wieder kurze, instrumentale Zwischenstücke mit Akustikgitarren und Harfenklängen, die die Sache etwas auflockern. Und obwohl alles recht roh gehalten ist, hat Steingrab eine schaurige Atmosphäre, welche vor allem durch die seichten Keyboards und die dünne Produktion untermalt wird. Die deutschen Texte fallen kaum auf und fallen auch nicht negativ ins Gewicht, wie das bei Deutschen Black Metal-Bands meistens der Fall ist. Die Musik klingt für Black Metal ziemlich harmonisch, der Gesang ist dabei räudig wie eh und je. Steingrab klingt irgendwie vertraut, dennoch ist es schwierig, dieses Projekt in eine bestimmte Schublade zu stecken. Die Musik ist ganz klar von den mittleren bis späten Neunzigern geprägt. Dennoch gibt es hier eine eigene Handschrift, die den Songaufbau spannend hält und keine Langeweile aufkommen lässt. Atmospheric Black Metal ist ja häufiger auch mal orchestral. Steingrab ist eine willkommene Rohfassung davon. Sehr interessant!

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht