CANDY HEARTS - ALL THE WAY YOU LET ME DOWN


Label:BRIDGE 9
Jahr:2014
Running Time:35:15
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Warum dieser Silberling sich erst jetzt auf meinem Tisch befindet weiß der Himmel, schließlich liegt die Veröffentlichung schon einige Jahre zurück. Nun gut, nach dem ersten kurzen Reinhören stelle ich fest, das ist nicht weiter schlimm. Ich habe nichts Überragendes verpasst. Die süße Sängerin und Gitarristin Mariel Loveland trällert belanglosen Teenager Pop Punk, mit geringer Halbwertzeit, und Texten ohne wirklichen Tiefgang. Songs wie „The Dreams Not Dead“ oder der Titelsong „All The Ways You Let Me Down“, sind ja recht nett, tun keinem weh und sind auch radiotauglich. Aber man gerät auch nicht die Versuchung sie ein zweites Mal hören zu wollen. Einzig das Stück „Playing With Fire“, welches ruhiger gehalten ist und Mariel sich die Frage stellt, warum sich jede Seite des Bettes am Morgen als die falsche anfühlt, hat etwas Persönliches. Alles in allem, leicht verdauliche Kost für einen Sommer am See oder Schwimmbad. Da hatte die 2012 veröffentlichte EP „The Best Ways to Disappear“, deutlich mehr Potential. Ich würde sagen, die Chance auf ein Debütalbum, das diese Platte toppt haben sie leider vertan.

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Pistol Schmidt


zurück zur Übersicht