SANTA CRUZ - BAD BLOOD RISING


Label:M-THEORY
Jahr:2017
Running Time:43:43
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die Musik von Santa Cruz unterzieht mich einer Achterbahnfahrt. Mal ist ein Album völlig cool, das andere Mal ein billiger Abklatsch. Heuer liegt man mit „Bad Blood Rising“, irgendwo in der Mitte. Die Affinität zu Hardcore Superstar, macht nach wie vor einen großen Teil der Musik der Finnen aus. Aber Vorsicht! Ich stehe mit dieser Meinung zu den härteren Posern durchweg allein auf weiter Flur. Die Gemeinde und die restlichen Medien sind sich einig, „the next best thing to god“, entdeckt zu haben. Hah, ich war schon immer ein kleiner Revoluzzer! Eigentlich gehen die Skandinavier ihren Weg konsequent weiter, mit der Rahmenbedingung, dass man die gewohnte Kost der beiden letzten Alben feilbietet. Das Problem ist nur, das sich zu wenige Überflieger und durchdringendes Material auf dieser Langrille befinden. Somit wird Album Nummer Drei kaum ein „make it or break it“ Werk, sondern nur ein Opus unter ferner liefen. Neue Fans wird man höchstens live auf die Haben-Seite holen, insofern man auf den Bühnen alles abfackelt. Gut gelungen ist zumindest die hervorragende Ballade „Drag Me Out Of The Darkness“ (mit „Breathe“ gleich eine weitere Ballade im direkten Anschluss, war vielleicht nicht ganz so schlau) und der flotte Hammer „River Phoenix“. Reicht nur nicht um oben mitzuschwimmen.

Note: 6.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht