BURIED IN A WOMB - PRENATAL SUICIDE


Label:SEPULCHRAL SILENCE
Jahr:2017
Running Time:33:20
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Herr Glasersfeld aus Nordhausen in Thüringen hat schon unter vielen Decknamen in diversen Black Metal- und Industrial-Projekten mitgewirkt und begibt sich nun auf Solopfade. „Prenatal Suicide“ ist der erste daraus resultierende Gehversuch. Und was hier aus den Boxen bollert, ist recht geil! Eine coole, flotte Mischung aus Melodic Death Metal, Black Metal und einem Hauch Crust ertönt. Die acht enthaltenen Tracks sind mit knapp drei Minuten im Schnitt immer recht kurz. Lediglich der Abschlusstrack „Into Mother´s Eyes“ dauert knapp doppelt so lange, nämlich sechs Minuten. Der deutsche Titel „Todesbewusstsein & Lebenstraum“ entpuppt sich verwirrenderweise als englischsprachiger Song, so wie alle anderen auch. Nur der Titel selbst wird auf Deutsch gesungen. Es gibt fette Riffs, pfeilschnelle Gitarrenläufe, und tiefen, aggressiven Growlgesang, der mich häufig an Nick Holmes von Paradise Lost erinnert. Das Tempo ist fast durchgehend hoch, die Musik atmosphärisch und die Produktion ziemlich fett. Das einzige, was mich persönlich etwas stört, ist der künstlich klingende Drumcomputer, allerdings trägt auch dieser in gewisser Weise zu diesem coolen Grund-Sound bei. Nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit ist der kurzweilige Spuk leider schon wieder vorbei. Dieser eigenwillige Cocktail aus Brutalität und Melancholie macht jedenfalls richtig Bock!

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht