DANKESCHATZ - JAJA...


Label:RECORD JET
Jahr:2017
Running Time:17:39
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Dankeschatz wurde 2016 von Bogdan Brakalov und Chris Geschweeny in München gegründet, sind dem Genre deutschsprachiger Punkrock zuzuordnen und legen mit "Jaja..." ihr Debüt in Form eines weniger als zwanzigminütigen Longplayers mit allerdings sieben Songs vor.

"Pathetisch" geht richtig aggressiv, laut schreiend rein, ganz nach dem Motto "Voll auf die Fresse", hat aber durchaus ein paar coole Licks auf Lager. Bei "Asbest" gibt es klassischen Deutschrock mit simpler Melodie und wieder schreit sich der Sänger die Seele aus dem Leib. Ordentlich rockig mit guten Riffs und Breaks mit stromlosen Gitarreneinsätzen geht es bei "Kitsch" voran, während "Murmeltier" besten Arschtrittrock, ja derben Hardrock mit richtig fetten Klampfen abliefert. Rotzig punkig, ja gar etwas corebehaftet schlägt das etwas wirre "Brainbowling" zu. Bei "Terz" gibt es anfänglich Alternative Rock mit richtig klasse gezockten Saiten, ehe es mit knackigem Punk weiter geht. Gut gespielte Gitarren zeichnen auch "Am Ende" aus, welches den Schlusspunkt unter ein zwar kurzweiliges, fetziges und launisches aber kaum bemerkenswertes Album setzt.

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Andreas Gey


zurück zur Übersicht