QUIET RIOT - ROAD RAGE


Label:FRONTIERS
Jahr:2017
Running Time:49:06
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die Band Quiet Riot wurde 1975 in Los Angeles gegründet und „Road Rage“ ist das dreizehnte Album, das sie auf den Markt gebracht hat.Es ist bewundernswert, dass die Amis 2007 nach dem Tod von Sänger Kevin DuBrow nicht die Flinte ins Korn warfen.  Das Line-Up bestehend aus Schlagzeuger Frankie Banali, Bassist Chuck Wright und Gitarrist Alex Grossi machte lieber weiterstatt aufzugeben. Mit James Durbinhaben sie nun einen Sänger gefunden, dessen hohe Stimme gut zu Quiet Riots Rockmusik passt. Mit seinen 28 Jahren könnte er zukünftig frisches Blut beisteuern, leider ist davon auf „Road Rage“ noch nicht viel zu spüren. Es ist ein eher unspannendes Album, ohne besondere Höhen und Tiefen.„Still Wild“ ist ein wenig wildes Midtempo Stück. „The Road“ hat eine schöne Melodie, wie ich sie bei einem Frontiers-Release auch erwartet hätte. Ansonsten klingt die Musik etwas altbacken und gleichförmig, zum Teil mit 70s Touch. Dem Rockalbum fehlt einfach ein echter Hit. Zum Anspielen empfehle ich die beiden groovigen Songs „Freak Flag“ und „Renegade“. Ich vermute mal, dass ich diese Quiet Riot CD nicht noch einmal aus dem Regal ziehen werde – schade für die alten Helden, die in den 1980er Jahren so erfolgreich waren.

Tracklist:

01. Nothing But Trouble
02. Let It Go
03. Snake Charmer
04. Hey Lil’ Sister
05. I Don’t Need You Anymore
06. Sledge Hammer
07. Never You Mind
08. Empty Rooms
09. Dirty Money
10.The Seeker
11. Road Rage

https://quietriot.band/

https://de-de.facebook.com/quietriot/

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Birgit Kuklinski


zurück zur Übersicht