BLOODHUNTER - THE END OF FAITH


Label:XTREEM
Jahr:2017
Running Time:45:21
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die 2008 gegründeten spanischen Melodic Death Metaller Bloodhunter um die süße, schlanke Sängerin Diva Satanica sind längst keine Unbekannten mehr in der CROSSFIRE-Redaktion, waren sie doch 2014 zu Zeiten ihres selbstbetitelten Debüt-Albums mit einem Interview bei uns vertreten. Und so wie bei Holy Moses oder Arch Enemy käme man hier auch nicht sofort auf die Idee, dass hier eine Frau das Mikrofon schwingt. Straight, aber auch leicht verspielt, spielen sie modernen Melodic Death Metal mit groovigen Riffs und getriggertem Schlagzeug. Das Tempo ist fast durchweg hoch. Aber selbst im Midtemp erzeugen Bloodhunter gehörig Druck! Über allem steht der aggressive, besessene Gesang der hübschen Frontfrau Diva Satanica, der jeden männlichen Extrem Metal-Sänger erblassen lassen kann. Die fette, moderne Produktion passt dabei sogar wie die Faust aufs Auge und wirkt ausnahmsweise mal nicht störend und leblos. Das ist eine Kunst, die auch Andy Sneap manchmal beherrscht. Bloodhunter setzen ein Ausrufezeichen und legen in Pucto Kompromisslosigkeit sogar locker noch einmal eine Schüppe drauf. Zwei Songs müssen dabei besondere Erwähnung finden: „The Queen Beast" ist Astarte-Frontfrau Maria „Tristessa" Kolokouri gewidmet, welche 2014 mit nur siebenunddreißig Jahren an Leukämie erkrankte und starb. Zum anderen gibt es eine megageile Death-Coverversion von „Crystal Mountain" von deren 1995 erschienenen Symbolic"-Album am Schluss. Wahnsinn! Auch das kriegen Bloodhunter mit spielrischer Leichtigkeit geregelt. Geil!

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht