DISHARMONY - THE ABYSS NOIR


Label:GRIMM
Jahr:2017
Running Time:35:12
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Ich kannte bislang nur die Black-/Death Metal-Band Disharmony aus Griechenland. Witzigerweise handelt es sich hier ebenfalls um Griechen, allerdings spielen diese modernen Heavy Metal. Auch sie sind schon seit 1996 aktiv und ließen auf drei Demos zwei Alben folgen. Was bedeutet moderner Heavy Metal? Es gibt abgehackte Riffs und zerfahrene Rhythmik, aber auch eingängige Refrains und melodischen, kraftvollen Gesang. Man kann sie wohl am besten als eine Mischung aus Nevermore und Iced Earth bezeichnen, denn beide Bands haben hörbar ihre Spuren bei den Griechen hinterlassen. Dennoch klingt hier alles ziemlich eigenständig. Das Songwriting ist etwas sperrig, hat aber durchaus seine Reize. Die Produktion ist glatt und transparent, wenn auch etwas leblos. Die Songs sind schon gut und funktionieren auch, funken vor Spielferude und abwechslungsreichen Arrangements, aber irgendwie fehlt ein bisschen der Druck und der Aha-Effekt. Sechs Songs mit einer Länge von jeweils fünf bis acht Minuten Spielzeit sind allerdings ordentlich. Aber vor allem Fans von Nevermore, die es ja bekanntlich nicht mehr gibt, sollten hier groß aufhorchen!

Note: 6.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht