RUNNING WILD - BLACK HAND INN


Label:BMG / NOISE
Jahr:2017/1994
Running Time:74:33
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

Fast sind wir mit der Running Wild Re-Release Reihe am Ende. Das werte, achte Album, „Black Hand Inn, steht mit zwei Bonus-Tracks (sowohl auf dem Silberling, als auch auf Vinyl), in den Startlöchern. Man wollte das Opus als lockeres Konzeptalbum anbieten. Ob das so rübergekommen ist? Da es keine verbindenden Elemente gibt, wird das schwierig nachzuvollziehen…also außerhalb der Lyrics. Vielleicht auch ganz gut so. Musikalisch bleibt die Band ihren Wurzeln treu. Für mich herausragend, der nicht ganz so treibenden Stampfer „Fight The Fire Of Hate“. Ein recht ungewohntes Tempo von Rock ´n´ Rolf und seinen Piraten, die nach wie vor die historische Thematik weiterfahren. Heuer nur mit einem wieder auferstandenen Freibeuter, der das Armageddon voraussagt. Natürlich könnt ihr viele der Informationen dem farbigen Booklet, samt den Sleeve Notes entnehmen. „Black Hand Inn“ bleibt bei den Verkäufen zurück, konnte aber bislang über 200.000 Einheiten absetzen. Dafür, dass auch Deutschland damals im Grunge-Fieber steckte, konnten Running Wild sich glücklich schätzen, zu den etablierten Acts des Landes aufgestiegen zu sein. Den fetten Sound, hat die Band den beiden Recken Charlie Bauerfeind und Sascha Paeth zu verdanken. ProTools kam für die Hanseaten zum ersten Mal zum Einsatz. Leider gehört das Material nicht zu meinen Favoriten der Band.

Tracklist:

01. The Curse
02. Black Hand Inn
03. Mr. Deadhead
04. Soulless
05. The Privateer
06. Fight the Fire of Hate
07. The Phantom of Black Hand Hill
08. Freewind Rider
09. Powder & Iron
10. Dragonmen
11. Genesis (The Making and the Fall of Man)
12. Dancing on a Minefield
13. Poisoned Blood

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht