FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE - LITTLE BIG WORLD


Label:STARWATCH ENTERTAINMENT
Jahr:2017
Running Time:117:17
Kategorie: Liverecording
 
zurück  |  vor

Diese deutsche Top-Formation sollte ich mit meiner Band, damals begleiten. Also, zumindest für einen Gig im Wedau-Stadion zu Duisburg, als Opening-Act ohne Gage. Wir haben zugestimmt aber es kam leider nicht zustande. Daran werde ich immer denken müssen, wenn ich den Namen Fury In The Slaughterhouse höre. Musikalisch habe ich die Hannoveraner stets als die heimischen R.E.M. (besonders mit dem Hit „Time To Wonder“) bezeichnet. Allein schon wegen der vergleichbaren Stimme von Kai Wingenfelder. Von 1986 bis 2008 machte die Truppe von sich reden. In diesem Jahr gab es eine Reunion, die erst mit der Compilation „30 (Ultimate Best Of Collection)“ und nun mit vorliegender „Live & Acoustic“-Ausgabe gefeiert wird. Das Material von insgesamt dreiundzwanzig Tracks, wurde auf zwei Silberlinge verteilt. Es gibt derweil noch eine Deluxe-Edition mitsamt einer DVD (wahlweise als 3er-LP). Aufgenommen wurde pünktlich zum dreißigjährigen Geburtstag im Hamburger Grünspan, wo die Karriere der Formation ihren Anfang hatte. Die Songs erhalten in ihrem akustischen Korsett, natürlich ganz andere Facetten und können somit quasi neu entdeckt werden, da sie andere Reize als bislang verbreiten. „Won´t Forget These Days“, „Last Order“ und vieles mehr, bekommen ein ganz anderes Gesicht. „Radio Orchid“, der Überhit, sticht auch auf dieser Zusammenstellung wieder völlig raus. Natürlich wurden Gäste eingeladen: Wolfgang Niedecken, Freund und Förderer der Band, schließt sich auf „Seconds To Fall“ ein, John Watts (Fisher-Z) darf bei „Protection“ ran und „last but not least“, Mousse-T bei „Radio Orchid“. Den Vogel aber schießt Jan Löcheln (Music Director bei der Casting Show „The Voice Of Germany“), mit der lächerlichen Cover-Version von „Boys Don´t Cry“ (im Original von The Cure) ab. Dennoch ein abwechslungsreiches Programm mit absolut guter Stimmung. Wenn ich selber von den Ansagen der Band nicht ganz so angetan bin, da mir der Zugang zu ihrem Humor fehlt. Für jeden Fan empfehlenswert.

Tracklist:

CD 1:
01. My Little World
02. When God Goes Home
03. Words
04. Dancing in the Sunshine of the Dark
05. Last Order
06. Bar des Boulistes
07. Every Generation Got Its Own Disease
08. Then She Said
09. Things Like This
10. Protection
11. When I'm Dead and Gone
12. Dance on the Frontline

CD 2:
01. Radio Orchid
02. Cry It Out
03. In Your Room
04. 30 (It's Not Easy)
05. Seconds to Fall
06. Boys Don't Cry
07. Won't Forget These Days
08. Down There
09. Milk and Honey
10. Time to Wonder
11. Trapped Today, Trapped Tomorrow

Note: Keine Wertung
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht