ALTAIR - Bezug auf Sünden, ohne banal zu klingen


Es gibt tonnenweise Power Metal-Bands in Italien. Die meisten davon sind weitgehend bekannt. Zu den Bands, die etwas untergegangen sind, gehören Altair, die es seit 2008 gibt und erst zwei Alben veröffentlicht haben. Fans von Bands wie Labyrinth oder Kaledon werden Altair sicherlich mögen. Ich kontaktierte Sänger Simone Mala (bei dem es sich übrigens nicht um eine Sängerin handelt!).

logoDaniel: Hallo Simone! Bitte erzähl uns doch zuerst, wann und wie es zur Gründung von Altair kam!

Simone: Hi Daniel! Für mich begann alles mit Altair so Ende 2009, als sie noch eine kleine, lokale Band waren. Ich traf sie auf einem Festival, hier in Ferrara, und sie holten mich für einen Gastauftritt für einen Song auf die Bühne, „I Want Out“ von Helloween. Zu der Zeit hatte noch Bassist Luca dort gesungen. Ein paar Wochen nach diesem Festival-Auftritt fragten sie mich jedoch, ob ich nicht fest als Sänger bei ihnen einsteigen wollte.

Daniel: Warst Du zuvor den schon in anderen Bands tätig?

Simone: Ja, aber nichts Besonderes. Mir wurde dort immer nur gesagt, was ich zu tun hatte, um mich besser in die Rolle des Sängers einzufinden.  

Daniel: Welche Bands haben Euch hauptsächlich beeinflusst?

Simone: Das ist schwierig zu beantworten, haha! Aber meine erste Liebe waren Helloween. Sie stehen über allem! Aber mit der Zeit entdeckte ich auch viele andere Bands für mich, die mich beeinflussten, wie Avantasia und Edguy, Jorn Lande, unsere Landsleute von Rhapsody, und in letzter Zeit viele Alben von Symphony X!  

Daniel: Bei dem neuen Album „Descending: A Devilish Comedy” scheint es sich um ein Konzept-Album zu handeln. Worum geht es da genau?   

Simone: Ja und nein. Wir wollten ein Konzept rund um die „Göttliche Komödie” von Dante Alighieri aufbauen. Jeder Song sollte dabei auf eine Gruppe oder Sünde bezogen sein, ohne jedoch zu banal zu klingen. Mit anderen Worten, sollte es eine Art Reise für den Hörer sein. Die „Göttliche Komödie“ sollte nur viele menschliche Gefühle, Ängste, Leidenschaft, Laster, Tugend und Schwäche ausdrücken.  

Daniel: Wie seid Ihr mit Eurer Plattenfirma Sleaszy Rider Records aus Griechenland in Kontakt gekommen, die Euer neues Album veröffentlicht haben?

Simone: Wenn ich Dir die ganze Wahrheit erzählen soll, dann muss ich Dich leider umbringen, haha! Aber Spaß beiseite: Wir haben einfach ein paar E-Mails mit unserem digitalen Pressekit verschickt und Tolis, den Inhaber von Sleaszy Rider Records, wohl damit beeindruckt.  

Daniel: Zwischen Eurem Debüt „Lost Eden” und dem neuen Album „Descending: A Devilish Comedy” gab e seine lange Pause von knapp vier Jahren. Warum hat es so lange gedauert?  
Simone: Wie bei vielen anderen Bands auch, kam immer wieder etwas dazwischen. Nachdem wir unser erstes Album „Lost Eden” Ende 2011 mit einem Session-Drummer aufgenommen hatten, mussten wir erstmal eine Plattenfirma und einen festen Schlagzeuger suchen. Bis wir ein Label gefunden hatten, waren sechs oder sieben Monate vergangen. Die Veröffentlichung war allerdings noch nicht fix. Es verging noch ein weiteres Jahr, bis wir die Zusammenarbeit schließlich beendeten. Drei oder vier Monate später kam es dann aber im Oktober 2013 doch endlich zur Veröffentlichung von „Lost Eden“ durch Power Prog Records. Anfang 2014 fanden wir endlich einen festen Schlagzeuger und haben unseren Stil etwas verändert. Dadurch haben wir noch einmal viel Zeit verloren. Das waren vermutlich die Hauptursachen für all die Verzögerungen!

altairDaniel: Wie lange habt Ihr denn dann letztendlich gebraucht, um die Songs zu schreiben und aufzunehmen?

Simone: Verglichen mit „Lost Eden" dieses Mal nur ungefähr halb so lange, dank der richtigen Methoden von Simone Mularoni, der ein Meister seines Faches ist, und der Erfahrungen, die wir mit unserem Debüt gesammelt hatten.

Daniel: Ich finde die Produktion sehr gut! Wo habt Ihr es aufgenommen und mit wem? 

Simone: Ja, wie gesagt: „Descending: A Devilish Comedy" wurde von den magischen Händen von Simone Mularoni produziert, und zwar im Domination Studio in San Marino.

Daniel: Das Cover sieht auch geil aus! Wer hat es gemalt? Und wie seid Ihr mit dem Künstler in Kontakt gekommen?  

Simone: Vielen Dank! Unser guter Freund Simone Anomalia Furia hat es gemalt. Er arbeitet hauptsächlich in den Bereichen Fotografie und Bildbearbeitung, ist aber leider nicht sonderlich berühmt, was eigentlich eine Schande ist, weil er ein totales Genie ist!   

Daniel: Das Cover schreit geradezu nach einer Vinyl-Veröffentlichung! Ist in dieser Hinsicht schon irgendwas geplant?   

Simone: Mmmm… Ehrlich gesagt, haben wir bisher noch gar nicht darüber nachgedacht. Aber Du hast uns gerade einen guten Vorschlag für die Zukunft gemacht, haha!  

Daniel: Spielt Ihr eigentlich auch live? Und gibt es Pläne, auch nach Deutschland zu kommen?

Simone: Ja, wir spielen auf jeden Fall live! Wir planen gerade ein paar Promo-Auftritte für unser neues Album für diesen Herbst. Wir werden aber noch nichts verraten. Lasst Euch überraschen! Wir würden auch liebend gerne nach Deutschland kommen, denn es kommt sehr viel geiler Power Metal aus Eurem Land! Wir hoffen, dass dies eines Tages passieren wird!   

Daniel: Habt Ihr den bei Euch in Italien vielleicht schon einmal im Vorprogramm von größeren Bands gespielt?

Simone: Wir haben schon mit sehr vielen Bands zusammen gespielt, wie zum Beispiel Freedom Call, Fabio Lione, Trick Or Treat, Kaledon, Vanexa und Sabotage. Doch die beste Erfahrung´, die wir live bislang gemacht haben, war das Carpathian Alliance Festival in Kiew im Vorprogramm von Blind Guardian und Rotting Christ. Dies spielte eine große Rolle dabei, die Kräfte der Band wieder zu mobilisieren.   

altairDaniel: Es gibt sehr viele Progressive-/Power Metal-Bands bei Euch in Italien. Steht Ihr in Kontakt mit Bands wie Labyrinth, Secret Sphere, Rhapsody (Of Fire), Eldritch, Skylark, Noveria, Deadline, Adramelch, Time Machine, Arkhé, Shadows Of Steel usw.? Gibt es eine richtige Szene bei Euch, wo Bands zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen? Und welche Bands aus Eurem Land kannst Du uns noch weiter empfehlen?  

Simone: Ja, bei uns in Italien gibt es sehr, sehr viele, tolle Power Metal-Bands. Wir stehen mit Ex-Rhapsody-Sänger Fabio Lione in Kontakt, aber er hat im Moment alle Hände voll zu tun! Ich war auch ein Schüler von Secret Sphere-Sänger Michele Luppi, der jahrelang mein Gesangstrainer war. Wir stehen auch in Kontakt mit Mitgliedern von DGM, Wind Rose und vielen anderen Bands. Was die italienische Metal-Szene angeht, kann ich nur sagen, dass es hier einen Haufen Bands gibt. Allerdings ist der Underground unüberschaubar. Hier sprießen jeden Tag neue, gute Bands aus dem Boden!

Daniel: Wie sehen denn Eure Zukunftspläne mit Altair aus?  

Simone: Wir haben keinen echten Plan für die Zukunft im Moment. Wir wollen weiter unser Album promoten, um zu sehen, wie es weitergeht. Aber natürlich wollen wir uns in Zukunft auch immer weiter verbessern!  

Daniel: Alles klar, Simone! Dann gehören die letzten Worte nun Dir!

Simone: Habe ich nicht schon genug erzählt? Haha! Also, zuerst einmal, danke ich Dir, auch im Namen der gesamten Band, für dieses Interview, Daniel! Ich möchte mich auch bei meiner Band dafür bedanken, dass sie mir jeden Tag zur Seite stehen! Außerdem möchte ich alle meine Freunde und Fans grüßen (die Hasser natürlich auch, weil jeder hier seinen Platz braucht), und alle, die sich unser neues Album anhören werden, welches am 30.06. erscheinen wird!

https://www.facebook.com/AltairPowerMetal



Autor: Daniel Müller