ORTEGA - SACRED STATES


Label:CONSOULING SOUNDS
Jahr:2016
Running Time:58:10
Kategorie:
 
zurück  |  vor

Bei Ortega steht der zweite Longplayer an. Das heißt, Kindergeburtstag rückt in weite Ferne, denn es regieren ernste Töne und respektable Klangwelten. Dabei leisten Bestandteile aus Doom und Sludge willkommene Fundamente, sich auszudrücken. Auch ohne ihren Sound fett mit Riffs anzureichern, kann bei der Band aus Groningen durch Hall Fülle entstehen. Sie erschaffen Räume, die scheinbar das Vermögen besitzen, sich zu vergrößern, völlig unabhängig davon, wie hoch ihr jeweiliger Krachberg sich gerade auftut. Völlig hysterisch gebrüllt werden die Vocals aus dem Hintergrund, wenn sie denn mal vorkommen. Wabernde Keyboards wie aus den Siebzigern bringen sich hier erst ein, nachdem sie industrialmäßig verfremdet wurden wie im Fünfminüter "Descending Ladders", dem kürzesten Track der Scheibe. Die handvoll Songs reichen bis zu einer Länge von zwanzig Minuten ("Crows"). Mehr benötigen die Holländer nicht, um fast eine Stunde mit Zuhörmusik für aufmerksame Genießer zu füllen.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht