NTH ASCENSION - IN FINE INITIUM


Label:MELODIC REVOLUTION
Jahr:2016
Running Time:67:55
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Zwei Jahre nach „Ascension Of Kings“ schlagen die britischen Progger Nth Ascension mit „In Fine Initium“ wieder zu. Schon das fünfzehnminütige „Kingdom Keys“ entwickelt sich nach einem cineastischen Beginn zu einem starke Hooks offerierenden Monumental Opener. Das Folgende Elfminütige „End Of Days“ fällt frei nach dem Motto Nomen Est Omen deutlich düsterer und fast schon apokalyptisch aus, wie auch das anschließende „So Thats Was The Apocalypse“, welches zudem Stakkato ähnlichen Fingerfertigkeiten aufweist. Mit einem leichten Deep Purple Touch folgt anschließend „The Cage“ und wartet mit sage und schreibe siebzehn Minuten Spieldauer auf, und das ohne große Längen. Die weiteren Strecken fallen tendenziell etwas atmosphärischer aus, finden letztendlich mit dem leicht hymnenartigen Rauskicker „When The Rain Falls“ ihr Ende und beenden damit ein anspruchsvolles und ausgereiftes Machwerk, dem man durchaus ein Ohr schenken sollte.      

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht