THEM - SWEET HOLLOW


Label:EMPIRE
Jahr:2016
Running Time:47:05
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Von allen Bands auf diesem Planeten, die sich den Namen Them gaben, ist dies hier eine internationale Zusammenkunft, deren erste EP mit dem treffenden Titel "Fear Them" am Jahresanfang erschien. Die drei Tracks der EP sind auch auf diesem Debütalbum zu finden. So knallt nach dem Intro das bereits bekannte "Forever Burns" aus den Boxen, dass man neugierig wird, wer hinter diesem powermetallischen Zeug steckt. Das ist erstmal Mister Mike Le Pond am Bass, der noch in gefühlt zwanzig anderen Bands zockt, wie zum Beispiel Distant Thunder, Heathens Rage und Symphony X, um nur drei zu nennen. Gleich danach sollte Coldsteel Shouter Troy Norr abgeführt werden, dessen helles Organ King Diamond Höhen erreichen kann, aber auch rough und clean singt. An den Kesseln sitzt mit Kevin Talley von Suffocation der wohl härteste Bursche der Besetzung, denn der war auch schon mal für Hate Eternal und Six Feet Under tätig. Vervollständigt wird die Besetzung durch die Gitarristen Markus Ulrich von Lanfear und Septagon, Markus Johansson von Sylencer und Keyboarder Richie Seibel, ebenfalls von Lanfear. Damit ist schon in etwa erklärt, wonach die Scheibe klingt. In der Tat ist der Vergleich zu King Diamond am passendsten, sowohl wegen der high-pitched Vocals, als auch durch die Songs. Doch nicht alle Melodien sind treffsicher, dafür soll mal "Festevil" als Beispiel herhalten. Mehr Spaß macht eine Speedgranate wie "The Harrowing Path To Hollow", das auch die Platte ins Finale trägt. Zehn Tracks entspannter, powermetallischer Metal darf erwartet werden, zeitgemäß produziert und ohne Ausfall. Die Platte kommt aus einem Guss und sollte auch als Ganzes genossen werden. Na gut, am Coverartwork mögen sich die Geister scheiden, die Musik kann aber mehr!

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht