DYING SUFFOCATION - WHEN I DIE


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2015
Running Time:32:43
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Tiefriffig und nicht zu langsam sind Dying Suffocation aus Brasilien unterwegs, die Welt des Doom zu bereichern. Und das tun sie in der Tat, liefern vornehmlich ihre Sounds unterhalb Midtempos ab und berufen sich dabei auf knusprig knöcherne Gitarrensounds, die leicht mit Hall versehen einfach allerorts Laune machen. Man lehnt sich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn man behauptet, dass in Sachen Sounddichte und -schwere Vergleiche zu den alten Hellhammer angebracht sind, zumal man auch mit (nicht zu fürchterlichen) Growls arbeitet. Die epischen Tracks, die zwischen sechs und neun Minuten laufen, bleiben allein schon durch den Klang der Riffs spannend. Doch das ist nicht alles, was besonders mundet. Ob es einen Doomhead gibt, der in Stille verharrt, wenn der Titeltrack zu marschieren anfängt, darf stark bezweifelt werden. Oder wie das Riff von "Rivers Of Blood" die alte Schwedenschule von Count Raven oder auch Candlemass bedient, ist ebenfalls unangreifbar geil. Die Brasilianer bekamen einen klaren Sound verpasst, dass auch in dieser Hinsicht nichts anbrennt. Schön auch, das Teil als EP zu deklarieren, obwohl ihre Gesamtspielzeit schon über einer halben Stunde liegt. Pflichtstoff für alle Langsambanger!

Note: Keine Wertung
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht