HERETIC - UNDERDOGS OF THE UNDERWORLD


Label:VÁN
Jahr:2016
Running Time:33:07
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Von allen Bands auf diesem Planeten, die sich den Namen Heretic gaben, sind dies hier die Niederländer mit ihrem fünften Longplayer. Es ist an sich simpler und eingängiger Rock 'n' Roll, den man hier auf die Kette kriegt. Die Bezeichnung Punk würde das noch viel treffender bezeichnen. Dafür sind sie aber gar nicht so kratzig im Sound, sondern eher wuchtig und mit Tiefen. Das Misfits-mäßige Outfit und Songtitel wie "Blitzkrieg In Black", "Raw Infernal Bitchfuck" oder "Black Metal Punks" sprechen keine andere Sprache. Zu Letztgenanntem haben sie auch einen Videoclip abgedreht. Und man kommt nicht umhin, eine Prise Venom in ihrem Sound zu attestieren. Geil auch, wie der hölzern klopfende Bass permanent hörbar ist. Jetzt fragt man sich, welcher? Denn das Quartett hat gleich zwei davon im Line-up, der von Tony Hellfire Gespielte ist sogar als 'Lead Bass' deklariert. Mit diesen zehn Tracks kommen sie auf punkige dreiunddreißig Minuten, an welchen nicht wenige Metaller Gefallen finden dürften.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht