ELDAMAR - THE FORCE OF THE ANCIENT LAND


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2016
Running Time:74:01
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Matthias Hemmingby ist der Einzelkämpfer hinter dem Atmospheric Black Metal-Projekt Eldamar. Eldamar, das Heim der Elben an der Küste von Aman bei J.R.R. Tolkien, ist nicht nur Namensgeber des Projektes, sondern auch Inhalt vieler Texte des Albums. Von anderen Bands her kennt man den Musiker nicht. Das Projekt wurde erst 2015 gegründet und nur ein Jahr später ist ein Album draußen. Der gute Mann war ganz schön fleißig. Acht Songs sind hier enthalten, fast alle davon mit einer Überlänge von sechs bis vierzehn Minuten. Black Metal und Tolkien? Da denkt man doch automatisch an Summoning. Und siehe da: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Auch Eldamar ist musikalisch an Bands wie Summoning, Caladan Brood oder Lustre angelehnt. Verträumte cleane Gitarren, melancholische Keyboards und schrammelige, simpel gehaltene Gitarren bauen eine tolle Atmosphäre auf. Auch zusätzlichen Frauengesang gibt es auf die Lauscher. Über all diesen Klangcollagen thront jedoch der typische Black Metal-Gesang, der mit seiner Räudigkeit einen krassen Gegenpol zu sonst so harmonischen Musik bietet. Der Hörer wird durch ständiges Wiederholen von Riffs in den Bann gezogen. Man vergisst sofort alles um sich herum und wird in eine andere Traumwelt katapultiert. Ja, Black Metal kann auch mal schön sein!

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht