BARON ROJO - VOLUMEN BRUTAL


Label:KAMAFLAGE
Jahr:1982
Running Time:40:15
Kategorie: Classics
 
zurück  |  vor

Spanien hatte in den achtziger Jahren eine durchaus lebhafte Heavy Metal Szene. Englisch singende Combos waren dabei jedoch eher eine Randerscheinung. Bands wie Obus, Banzai, Panzer, Angeles Del Infierno, Bella Bestia, Muro, Thor, Sobredosis oder die hier vorgestellten Baron Rojo, sangen standesgemäß in ihrer Muttersprache. Wobei letztgenannte Truppe einmal eine Ausnahme gemacht hat und das Album „Volumen Brutal“ sowohl in spanischer, als auch in englischer Sprache veröffentlicht hat. Vermutlich hat sie dieser Umstand dann auch über die eigenen Landesgrenzen hinweg bekannt gemacht. Das in England eingespielte Zweitwerk hat den Madrilenen sogar einen Auftritt auf dem legendären Reading Rock Festival 1982 beschert. Hier spielten unter anderem auch Iron Maiden. Deren Frontmann Bruce Dickinson half zuvor noch bei der Übersetzung der Texte dieser (für spanische Verhältnisse) bahnbrechenden Veröffentlichung. Zudem gab es anschließend noch eine Tour mit Hawkwind, sowie zwei legendäre Gigs im Londoner Marquee Club. Aber wenden wir uns einmal der (auf der englischen Ausgabe) dargebotenen Musik zu. Mal speedig, mal rockig und oft mit zweistimmigen Gitarrenleads versehen, setzten die Südeuropäer mit diesem melodischen Rundling ein dickes Ausrufezeichen zur der Zeit, als aus Großbritannien die extrem angesagte New Wave Of British Heavy Metal Bewegung kam. Richtiges Album zur richtigen Zeit könnte man auch sagen. Der druckvoll produzierte Sound, gut durchdachtes und variables Songwriting, sowie das ausdrucksstarke Cover, konnten es somit problemlos mit den meisten Großtaten der bereits etablierten Bands im härteren Sektor aufnehmen. Auch heutigen Ansprüchen halten die zehn Kompositionen problemlos stand und man legt sich dieses Teil immer mal wieder gerne auf den Plattenteller. Wenn ich dann Songs wie „Stand Up“ lausche, hält es mich wirklich nicht mehr auf dem Stuhl und ich zolle dem „Roten Baron“ ehrfürchtig mit ausgiebigem Headbangen Tribut. Auch das Nachfolgealbum „Metalmorfosis“ ist ein zeitloser Klassiker geworden, und brachte den Iberern (trotz spanischer Lyrics) einen Auftritt beim ersten Heavy Sound Festival 1983 in Belgien ein. Golden Earring, Uriah Heep, Gary Moore und einige andere Mitstreiter durften sich damals von der Klasse des Quartetts einen Eindruck verschaffen. Viele weitere Alben folgten, aber diese, auf der iberischen Halbinsel mit Platin ausgezeichneten Wunderwaffe, konnte nie wieder getoppt werden.

 

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Dirk Determann


zurück zur Übersicht