SONIC STATION - NEXT STOP


Label:AVENUE OF ALLIES
Jahr:2014
Running Time:52:15
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Starship, Chicago, Toto und viele ähnliche Acts aus der AOR-Szene der 80er-Jahre standen Pate für die elf Beiträge der Band Sonic Station. Um alle zu nennen, würde es den Rahmen dieses Reviews sprengen. „Next Stop“ ist ein schwedisches Produkt und das zweite der Band. Kopf dieser Band (wie viele Mitglieder es genau sind, vermag ich nicht zu sagen. Mal sind drei Personen auf einem Pic, das andere Mal vier Leute und im Line-Up im Booklet werden sechs Members genannt), ist auf jeden Fall Komponist, Gitarrist, Produzent, Mixer und, und und, Alexander Kronbrink. Mit seinem Kumpel Jonathan Fritzén (Keyboards) hat er dieses Projekt gestartet, das sich dann im Laufe der Zeit zur festen Besetzung mauserte. Zwei Sänger/Innen teilen sich nicht ganz fair, aber abwechslungsreich die Vocals: Johan Boding, ist auf acht Beiträgen zu hören und Marika Willstedt auf drei Songs. Dazu gesellen sich Basser Erik Metall (hell yesss!) und Drummer Thorleif Robertsson. Mit satten acht Gastmusikern oder Sängern wird der Sound weiterhin aufgepeppt. „Amelia“ fungiert als Opener und erste Singleuaskopplung. Das Lied ist vorhersehbar, fast schon eine Hommage an Boston meets Toto und und Aushängeschild für das gesamte Werk. Wer hier musikalisch aufgeschmissen ist, wird das ganze Opus verfluchen. Alle anderen tauchen in ein Sinnesbad des melodischen Rock ein. Dennoch, nach jahrelangem Genuss hunderter Bands hätte es für mich persönlich etwas eigenständiger sein können.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht