UFO - STRANGERS IN THE NIGHT – LIVE


Label:CHRYSALIS
Jahr:1979
Running Time:69:13
Kategorie: Classics
Liverecording
 
zurück  |  vor

Auch wenn ich in meinem Freundeskreis oft schon „der alte Sack“ bin, merke ich doch immer wieder, dass selbst ich sicher zehn bis fünfzehn Jahre zu spät geboren bin, wenn ich einen Blick auf die erfolgreichsten Jahre vieler meiner Lieblingsbands schaue: Kiss, Motörhead, Blue Öyster Cult, Black Sabbath, die Scorpions, ZZ Top, … Viele dieser Bands hatten ihre Höhepunkte in den Siebzigern. Eine dieser Bands waren auch UFO aus England, die in Deutschland vor allem dadurch bekannt wurden, dass mit Michael Schenker, dem Bruder von Scorpions-Gitarrist Rudolf Schenker, zu ihrer Glanzzeit ein deutscher Gitarrist mit in ihren Reihen war. Das Album wurde 1978 auf ihrer „Lights Out“-Tour mitgeschnitten, größtenteils in Chicago. Zur Veröffentlichung dieser tollen Doppel-LP kam es aber erst im Januar 1979, als ich gerade mal ein halbes Jahr alt war.

Ein Blick auf die Setlist lässt einen heute ehrfürchtig erblassen, denn es liest sich wie eine Best Of-Setlist auf einer Abschiedstournee. Dabei war dieses Set 1978 gerade mal UFO-Standard! Kaum zu glauben! Mit “Natural Thing”, “Only You Can Rock Me” und Doctor Doctor” befinden sich gleich drei unsterbliche Rockhymnen für die Ewigkeit allein auf der A-Seite, die man heute eher im Zugabenteil erwarten würde. Seite 2 beginnt mit den eher unbekannten Nummern „Mother Mary“ und „This Kid´s“. Mit der Powerballade, dem „Staiway To Heaven“ von Ufo „Love To Love“, dem flotten „Lights Out“ und dem absoluten Highlight dieser Platte, meinem Lieblings-UFO-Song „Rock Bottom“ als geniale Zehn-Minuten-Version und „Too Hot To Handle“ gibt es wieder echte Rockklassiker. „I´m A Loser“ ist auch nicht so bekannt, geht aber auch gut rein und mit „Let It Roll“ und „Shoot Shoot“ wird man wieder mit zwei Hymnen ins Delirium entlassen.

Was für ein geiles Livealbum! Die Spielfreude und das Zusammenspiel der beliebtesten und wohl besten UFO-Besetzung aller Zeiten ist phänomenal, und die Produktion von Ron Nevison knallt auch an allen Ecken und Enden. Seine jahrelange Erfahrung durch Arbeiten mit Bands wie The Who, Meat Loaf, Led Zeppelin oder Kiss hat sich mal wieder ausgezahlt. Aber nicht alle waren mit diesem Album zufrieden. Allen voran der exzentrische UFO-Gitarrist Michael Schenker regte sich so sehr auf, dass er letztendlich die Band sogar verließ. Der wollte nachträglich keine Overdubs aufnehmen, weil das sein Gitarrenspiel bei den Songs verfälschen würde, und es habe wohl auch bessere Takes der enthaltenen Songs gegeben, die nicht verwertet wurden. Mir ist es egal! Ich bin mit diesem Livealbum aufgewachsen und liebe es so, wie es ist. Dieses Album wird oft als bestes UFO-Album überhaupt gewertet, und das auch zu Recht! Mit dieser Doppel-LP hat die englisch-deutsche Legende sich selbst ein Denkmal gesetzt!

 

Tracklist:
Seite 1:
Natural Thing
Out In The Street
Only You Can Rock Me
Doctor, Doctor

Seite 2:
Mother Mary
This Kid´s
Love To Love

Seite 3:
Lights Out
Rock Bottom

Seite 4:
Too Hot To Handle
I´m A Loser
Let It Roll
Shoot Shoot

Line-Up:
Phil Mogg – Vocals
Michael Schenker – Lead Guitar
Paul Raymond – Rhythm Guitar, Keyboards
Pete Way - Bass
Andy Parker – Drums

Note: 10 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht