GRAVEYARD - SAME


Label:NUCLEAR BLAST
Jahr:2007
Running Time:39:23
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

Die meisten Fans von Graveyard hören Heavy Metal. Ob die Göteborger das bei ihrer Gründung 2006 schon wussten, möchte ich bezweifeln, schwappte die 70er-Occult-Welle doch erst später über die Welt des Heavy Metal herein. Ihr erstes Album ein Jahr später kommt authentisch, zumal sich die vier Herren einen Dreck um Musik scheren, die nach 1980 erschien. Inzwischen spielen Graveyard im Oberhaus einer Bewegung, die sie maßgeblich mit begründet haben. Um die gestiegene Nachfrage bei den Fans, und das sind bereits einige, zu stillen, wird mit meinem vorliegenden Tonträger ihr erstes, selbstbetiteltes Album mit neuem Cover im alten Sound wieder veröffentlicht. Es hat Arschtritt, und ist auch auf seine Art Heavy. Die Wurzeln liegen in den Siebzigern, und so klingt auch der Sound, warm, analog und schön leicht übersteuert. Der Opener „Evil Ways“ treibt gut diese Trademarks zusammen, während „Blue Souls“ sechs Minuten lang den Korken nicht aus dem Hintern bekommt. Die finalen „Right Is Wrong“ und „Satan’s Finest“ überzeugen dagegen noch einmal, den bereits erspielten Status zu fundamentieren. Graveyard können Druck aufbauen und Funken versprühen, jedoch kein metallisches Feuer entfachen. Doch trotz Pioniersstatus der Band, die für meine Sinne respektabel ihr Ding durchzieht und Grosses erschuf, bin ich der eher der eingefleischte Metaller, der sich ebenso bewusst ist, das er für ein Metal-Mag schreibt.

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht