GROENHOLM - SILENT OUT LOUD


Label:LION MUSIC
Jahr:2011
Running Time:41:23
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Diese Formation würde 2008 gegründet, spielt progressiven Metal und stammt aus Finnland. Man konnte sich für das aktuelle Album sogar die Dienste des ex-Yes-Gitarristen Billy Sherwood sicher. Der allerdings singt auf „Silent Out Loud“, dem Album mit dem powervollen Cover. Marco Hietala (ex-Nightwish Basser) darf ebenfalls gesanglich mit einstimmen. Aber schon wie auf dem Vorgänger „Eyewitness Of Life“, sind die Songs zwar nicht von schlechten Eltern, finden aber nur sehr sperrig den Weg zum Hörer. Das ist kein Material, dass man sich zwischen Tür und Angel anhören sollte. Herunter gestimmte Gitarren und die schweren Vocals von Fronter Markku Kuikka (Status Minor), bringen eine bedrückende Front ins Spiel die wenig auf Melodien basiert, sondern mehr auf Druck und aggressive Stimmungen, wie auf „Cross Of Mind“ und „Distorted Eyes“ zu hören ist. Erst „Under My Star“ wirkt etwas zugänglicher. Das schleppende „Vanity“ mit dem leichten Kashmir-Flair und dem Gitarren-Soli als Break zum Verschnaufen gefällt mir da schon besser. Zwar wird an dieser Stelle die Stimmung noch düsterer, reißt die Band aber aus ihrer Stagnation. Wem es nicht schon vorher aufgefallen ist, der wird spätestens bei „Out Of The Nest“ auf die Yes-ähnlichen Chöre aufmerksam. Das steigert sich bei „Race Is On“ bis in den Lead-Gesang. Leider fällt die Band mit dem fast sieben Minuten langen Instrumental-Epos „Giant Step“ zurück in die Tristesse. Die Ballade „Set The Stones“ hilft auch nicht aus der Krise heraus. Das wird durch das instrumentale Mini-Stück „Dawn Of A Dream“ und dem melancholisch-balladesken und ultra-eintönigen Abschluss mit „Away“ nicht ansatzweise besser.

Note: 5.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht