SKELETAL SPECTRE - VOODOO DAWN


Label:PULVERISED
Jahr:2013
Running Time:35:54
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Erdig fetter Gitarrensound mit grottig halligen Growls schlägt dem Hörer entgegen. Das scheint doch mal wieder eine Platte zu sein, die richtig gefällt. Auch die Doublebass, wenn vorhanden, überholt sich nicht im Überschalltempo, sondern fügt sich dem Ausdruck der Songs. Sie spielen den Oldschool Death Metal, der soundmäßig in die Schublade von Entrails und Konsorten passt, also alte Schwedenschule, ohne Wenn und Aber. Trotz aller Härte besitzt „Altar Of Damballah“ einen hohen Melodieanteil, und das zündende „Bone Dust“ gefällt mir auch gleich schon vom ersten Ton an. Von dem Track kann man sich auch auf Youtube wegblasen lassen. Dass sie es auch langsamer können, zeigen sie mit dem angedoomten „She-Wolf Of Devils River“, genial. Für den letzten Song des Albums „The Flip Side Of Satan“ hebt sich Frontgrowlerin Vanessa den Gag auf, zusätzlich ihre Cleanstimme aufblitzen zu lassen. Der Song klingt wie Teutonischer Thrash aus den 80ern, nur wesentlich härter. Logo, ist ja auch Death aus dem Jahre 2013. Nach „Tomb Coven“, „Occult Spawned Premonitions” und einer Splitsingle mit Druid Lord ist das hier jetzt schon Album Numero Drei für die Schwedisch-Amerikanische Freundschaft. Ich bin schwer begeistert von diesen neun Songs, die alle auf meinem iPod landen werden. So macht Death Metal uneingeschränkt Spaß, ein Oberhammeralbum!

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht