RADIO HAZE - STRANGERS


Label:SLASH ZERO
Jahr:2021
Running Time:40:49
Kategorie: Neuerscheinung
 

Das lange warten hat eine Ende und ich halte das neue Exemplar von Radio Haze in den Händen. Ich hab mir die limitierte Auflage gegönnt und die Nummer zweiundsechzig von hundert in Orange, ist jetzt mein Eigen. Es gibt aber noch einige Stücke mit LP, CD und Photo Buch zu erwerben! Nicht viele Bands bieten so etwas an, was die LP zu einem super Sammler Stück macht und sich somit nicht nur musikalisch abhebt. Das achtundvierzig-seitige Fotobuch von dem Street-Photograph Ludwig Van Borkum, rahmt das Konzept des Albums ein. Mit ihren eigens kreierten Haze Rock spielen Radio Haze eine Mischung von Psychedelischen Stoner Blues Rock. Neun Songs, selbst komponiert und produziert. Alle Texte sind von Phil Janoske. Produzent und Bassist,/Gesang Hubi Hoffmann, Gitarre und Gesang Phil Janoske und Drummer Air Hoffmann, haben die Zeit in der Pandemie genutzt um ein Meisterwerk zu produzieren.

Das es sich bei den Tracks um Entfremdung, Verlust von Kontrolle, Liebe, Kraft und Ausdauer in einer sozial distanzierten Gesellschaft handelt, hört man den Titeln nicht an, die doch eher optimistisch und fröhlich rüber kommen. Als Einsteiger beginnt Radio Haze mit „Control“. Das die Formation die Kontrolle verloren hat glaube ich nicht, sie wissen genau was sie wollen und machen. Der Beitrag handelt eher von einer Beziehungskrise. Bei „Little Red Box Of Memories“, finde ich die Teilung der Strophen zwischen Phil und Hubi sehr interessant und die musikalische Umsetzung ist ihnen sehr gut gelungen. Mit den Gastmusikern Claus Bächer an der Orgel und Nico Graz am Saxophon bei „Arsonists“, laden uns Radio Haze zum kuscheln ein. Mein persönlicher Anspieltipp ist das fast neunminütige „Tied To A Brick“. Warum hier Hubi Shankar als Gastmusiker aufgeführt wird, muss ich noch erfragen, den Hubi Shankar ist kein anderer als Hubi Hoffmann, verspielt mit Sitar-Klängen. Bei diesen Track tobt sich Radio Haze richtig aus und ich glaube bei Live Auftritten wird dieser Titel etwas länger ausfallen. Der Song passt wie die Faust auf´s Auge, Bass und Schlagzeug, gefolgt von den Sitar-Klängen.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Kay Berger


zurück zur Übersicht