INXS - MYSTIFY - LIVE AT THE ROCKPALAST


Label:EAGLE VISION
Jahr:2010
Running Time:144:00
Kategorie: Neuerscheinung
Non Metal
 
zurück  |  vor

Das Konzert wurde am 21. Juni 1997 beim Loreley-Festival gefilmt, nur wenige Monate (22. November 1997) vor dem Selbstmord des Fronters und Aushängeschildes, Michael Hutchence. Zum Zeitpunkt des Auftrittes merkt man dem Sänger die Depressionen nicht an. Er gibt alles, springt ins Publikum und lässt sich von der Masse tragen, tanzt wie wild, macht Faxen und singt als wäre der Leibhaftige hinter ihm her. Nicht immer wird man dieser Performance gewahr, denn der Kameramann war wohl in die beiden Backgroundsängerinnen (Jane Dobbins, Shelley Preston) verliebt, haha. Für etwas Augenkrebs sorgte nur der optisch desorientierte Drummer mit seiner komischen Brille und dem roten Latexleibchen. Man ist routiniert und fixiert die Frontshow fast gänzlich auf den Shouter. Es ist schon merkwürdig, das es vom Bonuskonzert, dem Rockpalast Gig aus dem Jahr 1984 (insgesamt sechs Songs), kein Song in die aktuelle Playliste geschafft hat. Man gab sich damals auch wesentlich oberflächlicher (Ansagen) und steckte musikalisch in der New Wave Phase, mit Bands wie U2 und The Payolas. Und dennoch finden sich die Hits der letzten Jahre der Australier hier ein. „Mystify“, „Need You Tonight“ und „New Sensation“, sind nur drei der wichtigsten Titel. Irgendwie dachte ich immer INXS ist eine coole Club-Band, denn ein Open-Air-Event am helllichten Tage wird der Formation kaum gerecht. Da fehlt etwas Flair. Als man in den frühen Abend hineinspielt, die Lightshow etwas besser zur Wirkung kommt und die Ballade „Never Tear Us Apart“ verklungen ist, bemerke ich, dass die ältere Ausgabe der Band mir wesentlich besser gefallen hat, als die moderne Version mit der funkigen Pop-Ausrichtung. Man kann halt nicht alles haben.

Tracklist:

  1. Elegantly Wasted
  2. New Sensation
  3. Taste It
  4. I’m Just A Man
  5. Heaven Sent
  6. Searching
  7. Disappear
  8. Never Tear Us Apart
  9. Everything
  10. Need You Tonight
  11. Bitter Tears
  12. Girl On Fire
  13. Kick
  14. Devil Inside
  15. What You Need
  16. Don’t Lose Your Head
  17. Mystify
  18. Suicide Blonde

Bonus Tracks – 1984:

  1. Just Keep Walking
  2. The Only Thing
  3. I Send A Message
  4. Original Sin
  5. Don’t Change
  6. Stay Young

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht