COILGUNS - WATCHWINDERS


Label:HUMMUS
Jahr:2019
Running Time:40:40
Kategorie: Neuerscheinung
 

Die bisher lauteste Platte? Wohl nur für Coilgun, woll? Auch will man hier eines der paradoxesten Werke der Menschheit geschaffen haben. Gääähn. Also mal ehrlich liebe Schweizer Nachbarn, die Kirche schön im Dorf lassen, haha. Chaos, Exzentrik und Skurrilität will ich der vierköpfigen Formation durchaus zugestehen. Von mir aus auch alles in den Genre des Punk und Post Metal aber dann ist auch gut. Louis Jucker (Vocals, Noises & Gitarre), Jona Nido (Gitarre), Luc Hess (Drums) und Donatien Thiévent (Synthies, Backing Vocals & Percussions), sind musikalisch unbequeme Schweizer, die Lichtjahre des handelsüblichen Rock von Gotthard bis Krokus, entfernt liegen. Dystopischer Noise-Rock mit aggressiven Vocals und manchmal eine obskuren Pause mit elektronischen Klangspielereien. Da hegen die Jungs einen Vorliebe für The Prodigy meets Strapping Young Lad. Die düsteren Soundkaskaden wurden live, mit allen Ecken und Kanten eingezimmert und meist vor Ort geschrieben. Vielleicht deshalb der Grund warum sich mir dieses Konzept nicht erschließt. Die Hysterie in der Stimme bei einem Song wie „Urban Reserves“, kratzt einfach zu viel am Nervenkorsett. Dazu noch die Portion Hardcore…ich bin raus!

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Dagmar Hegger


zurück zur Übersicht