DOKTOR WHO - VIERTER DOCTOR - DIE RACHE DER CYBERMEN - Folgen von Michael E. Briant


Label:PANDASTORM
Jahr:2019/1983
Running Time:347:00
Kategorie: Re-Release
 

Dr. Who, in diesem Fall der vierte Doktor (Tom Baker), Journalistin Sara Harry Smith (Elisabeth Sladen) und Royal-Navy-Mediziner Harry Sullivan (Ian Marter), treffen mit einem Zeit-Ring gebeamt, auf der Raumstation Nerva ein. Der Kontrollraum ist nicht besetzt. Somit machen sich die drei Ankömmlinge auf den Weg die Raumstation zu erkunden. Sie vermuten das TARDIS  (Zeit-Raum-Maschine in Form einer Polizei-Notruf-Zelle aus England) am anderen Ende des Schiffes sich materialisiert. Beim Öffnen der ersten Tür fällt ihnen bereits ein totes Crewmitglied entgegen. Je weiter sie gehen desdomehr Leichen finden sie. Was steckt dahinter? Eine Seuche oder ein Angriff? Sie befinden sich in der Nähe des Planeten Voga auch  genannt „Der goldene Planet“. Dieser soll  in Zukunft, wie sich Dr. Who erinnert, von den Cybermen einem gefühllosen Volk, angegriffen werden. Ich habe mir die ursprünglichen Folgen angesehen und war beeindruckt, welche Fantasie dazu gehört, sich soweit von der Erde gedanklich zu entfernen um diesen Roman geschrieben zu haben oder auch mit Filmtechnik zur damaligen Zeit, zu verfilmen. Natürlich ist es nicht vergleichbar mit der heutigen Trickkiste, aber darauf kommt es bei dieser Serie nicht an. Sondern wie bemerkenswert es ist, wie der Mensch sich Fragen zum Universum beantwortet hat. Was dort draußen im Weltall auf uns warten könnte. Entweder man ist ein Doktor Fan oder nicht! Es war für mich ein schöner Zeitvertreib! Hier handelt es sich übrigens um die vier letzten Folgen der zwölften Staffel.

Die Romane und die Serie stützen sich auf die Hauptfigur eines Zeitreisenden namens Dr. Who der auch nur als Doktor bekannt ist. Dadurch unterscheidet sich die Serie von Raumschiff Enterprise das Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Die Besatzung innerhalb von fünf Jahren das Universum nach Leben erforscht und das im Jahr 2200 statt findet. Diese beiden Serien repräsentieren das fiktive Universum. Das Beamen von Ort zu Ort ist jedoch durch die Serie Enterprise bekannt. Vierzehn Schauspieler haben von 1963-2019 Dr. Who ein Gesicht gegeben, darunter dreizehn männliche Darsteller und zuletzt eine weibliche Darstellerin. Tom Baker war der vierte Doktor. Er brachte dieser Figur eine gewisse Richtung und Persönlichkeit. Diese Folgen wurden im Jahr 1983 als erste dem Heimvideomarkt als VHS und Betamax Format angeboten. Jedoch die VHS Version hat sich durchgesetzt. Auch ist es für jeden Fan wissenswert, das zum ersten Mal das Symbol der Time Lords - dem Volk des Doktors, seinen Ursprung in diesen Folgen: „Die Rache der Cybermen“, hat. Schon 1970 wurden Romane von Dr. Who ins Deutsche übersetzt. Von 1963-1989 wurden Folgen von Dr. Who ohne Unterbrechung ausgestrahlt auf BBC 1. Dann folgte 1996 ein Fernsehfilm. Seit 2005 werden wieder regelmäßig Folgen gesendet mit besserer Technik.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Dagmar Hegger


zurück zur Übersicht