THE STRUTS - YOUNG AND DANGEROUS


Label:INTERSCOPE
Jahr:2018
Running Time:55:01
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Auf der Bühne stehen während des Super-Bowls? Ein Traum. Aufspielen bei der Victoria Secret Fashion Show? Na, dass ist mal eine ganz andere und für mich persönlich, viel coolere Hausnummer. Im Jahr 2018, absolviert von der kanadisch-brtischen Formation The Struts. Wer? Genau, man kann nicht alles kennen. Die Jungs sind auf jeden Fall mit ihrem Debütalbum „Everybody Wants“, aus dem Jahre 2014, komplett an mir vorbeigerauscht. Auch das man durch die Single-Erfolge in dicke Billings und als Opening Act großer Namen aufschlagen konnte (Black Sabbath, Foo Fighter, The Rolling Stones, Guns N´ Roses), kam bei mir nicht an. Also vom kurzen Geheimtipp zur einer der angesagtesten Bands. Geht doch! Also, im aktuellen Video-Clip zu „Body Talk“, ist Fronter Luke Spiller, eine optische Mischung aus Tracii Guns (L.A. Guns) und Sid Vicious (verstorbener Sex Pistols Basser), cool as shit, wenn die Schönheiten dieser Welt, in einem Hauch von Nichts an ihm vorbeischweben. Seine drei Mann starke Truppe, Gitarrist Adam Slack, Basser Jed Elliott und Drummer Gethin Davis (selbst mit Victoria Secret Engelsflügel ausgestattet), stehen ihm in nichts nach. Spielfreude pur. Und obschon der kernige Party-Rock, bei weitem nichts Neues darstellt oder gar herausragend ist, kann man sich an dem Spaßfaktor der Band ergötzen. Auch die Mädels auf der Bühne sind von den rockenden Boys recht angetan. Das wird sich wohl nie ändern, haha.

Klar, beim näheren Hinhören entfaltet sich eine starke Breitseite Glam-Rock der 70er-Jahre. Insbesondere auf der zweiten Single, „Primadonna Like Me“, erklingt  irgendwie eine Mischung aus The Sweet, Slade und Alice Cooper. Der gibt sich übrigens im Video des Songs, als Cameo ein Stelldichein. Mit den Landesmännern The Darkness, kann man noch etwas mehr auf Tuchfühlung gehen, besonders wenn man sich den Track „In Love With A Camera“ anhört. Auf jeden Fall ist diese Chose komplett zeitlos und mit etlichen recht melodischen Mitgröl-Chören gespickt. Ein großer Ohrwurm dürfte da „Bulletproof Babies“ werden. Eine ziemlich mitreißende Nummer. Produziert wurde das Material von den Produzenten Butch Walker (Weezer, Panic! At The Disco) und Sam Hollander (Fitz And The Tantrums). The Struts geizen nicht mit ihrem Hitpotential aber warum gerade diese Mannschaft unter dem Stern Shooting Stars gehört, ist schwer zu erklären. Da gibt es durchaus bessere Bands, trotz gelungener Ballade mit „Somebody New“ und der stets anwesenden Queen Affinität, wie auf „Tatler Magazine“. Als Angang gibt es die Nummer „Boy Talk“ ein weiteres Mal mit „Tik Tok-Göre Kesha im Duett.

 

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht